Okey, ich glaube das ist einer der wohl schwierigsten Blogbeiträge die ich bis jetzt schreiben musste. Warum schwierig? Weil es mir so schwer fällt, diese unglaublichen Erfahrungen und diese fantastischen herzergreifenden Situationen in Worte zu fassen. Denn die Tour die ich in Bangkok mit der Organisation HiveSters erlebt habe, war einfach ein Erlebnis welches ich ganz bestimmt nie mehr wieder vergessen werde. Meiner Oma habe ich nach der Reise davon erzählt und ihr gesagt „Oma wenn ich mal so alt bin wie du, werde ich die Geschichte immer noch so wiedergeben können uns sie meinen Enkelkindern erzählen.“ Sie lächelte und ich glaube sie wusste genau, wie schön ich diese Zeit in Bangkok fand.

Information zu der Organisation HiveSters

und wie ich zu der Tour gekommen bin 

Mein Kontakt BEI GREEN PEARLS

Hier muss ich jetzt ein Stückchen weit ausholen. Denn vor meiner Reise habe ich Kontakt mit der Agentur Green Pearls aufgenommen. Dank Green Pearls bin ich dann auch auf HiveSters aufmerksam geworden. Kurz noch zu Green Pearls: Wie der Name Green Pearls schon sagt, vertritt die Agentur Resorts und Hotels die nachhaltiges Reisen rund um den Globus ermöglichen. Weil immer mehr Menschen auf Nachhaltigkeit achten. Denn es ist doch super, wenn man beim Reisen auch gleichzeitig etwas Gutes tun kann und die Umwelt schützt.

HiveSters wurde vor zwei Jahren von Achi gegründet und ist eine Organisation die Touren in Bangkok und Umland anbietet und  für echte thailändische Reiseerlebnisse steht und zudem sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit legt. Alle Touren passieren fern abseits vom typischen Massentourismus und den Angeboten die man en masse bekommt. Das was du also bei den HiveSters buchst – ist wirklich ein einmaliges Erlebnis, welches du so bei deiner Reise in Thailand oder Bangkok wohl nie erlebt hättest. Jeder Einzelne vom Team versucht mit ganzem Herzen und vollstem Einsatz das Land durch „amazing local experiences“ hervorzuheben.

Und genau diese atemberaubende Erlebnisse bei den Einheimischen, direkt bei Ihnen zu Hause, in der Natur, hat unsere Tour zu einem sagenhaften, einmaligen Erlebnis gemacht. Wichtige Info: HiveSters promotet keine Tour in der Tiere – wie zum Beispiel Elefanten – zu schaden kommen, eingesperrt werden. Bei den HiveSters bekommt man wirklich NUR das WIRKLICHE Bangkok das echte, reale, tägliche Leben zu spüren!

Unsere Tour: Craft from Nature

in Koh Sarn Chao

Wir haben uns dann letztendlich für die Tour Craft from Nature in Koh Sarn Chao entschieden. Diese wurde uns von Achi wärmstens empfohlen und natürlich haben wir uns dann auch darauf verlassen und diese Tour gebucht. Infos zu den Preisen der jeweiligen Touren findet ihr auf der Website. Und wenn ich euch eines sagen kann – diese Tour die wir gehabt haben und ich bin mir auch ganz sicher, dass auch jede andere Tour jeden einzelnen Cent wert ist! Bei unserer nächsten Thailandreise (und die kommt definitiv bald) werden wir erneut eine Tour buchen und uns verzaubern lassen.

HiveSters Tourablauf

Das ganze funktioniert super einfach. Nachdem man die Tour gebucht hat, bekommt man ein Bestätigungsschreiben auf dem alle wichtigen Infos vermerkt sind. Detaillierte Anleitung für die Anreise zum Treffpunkt, was man alles mitnehmen soll, wie man sich am besten kleiden soll usw. Das Formular bereitet einem bestens auf die Tour vor. Wir sind also mit der U-Bahn direkt zum Treffpunkt gefahren und wurden beim Ausgang schon von den zwei HiveSters Girls herzlichst empfangen. Und danach ging es auch schon los in ein Taxi und ab in die Nachbarschaft (im folgenden Community genannt) Koh Sarn Chao.

Zuerst haben wir uns den wunderbaren Champa Temple angesehen welcher vor mehr als 200 Jahren erbaut wurde. Und dieser Tempel war nicht wie jeder anderer Tempel den man in Thailand zu Gesicht bekommt sondern wunderbar mit Porzellan verziert. Sowohl am Dach als auch auf den Wänden sah man überall wunderschöne Porzellanteller. Und ich habe euch ja schon von diesem unglaublichen Erlebnis mit dem Mönch auf Facebook erzählt. Falls ihr das Posting verpasst habt, hier nochmals die Story.

Unsere Tour abseits vom wilden Trubel der Großstadt Bangkok

Als wir also vor dem Tempel standen und wir alles wunderbar erklärt bekommen haben, kam ein buddhistischer Mönch, klassisch in Orange gekleidet, auf uns zu. Ich war natürlich gleich ganz begeistert weil ich diese geistlichen religiösen sehr bewundere. Manuel schnappte sich gleich die Kamera und wie aus heiterem Himmel blieb der Mönch plötzlich stehen und begann mit mir zu plaudern. Er fragte mich, woher ich sei und was ich hier mache und ob es mir in Thailand, seiner Heimat, gut gefällt. Ich war natürlich überwältigt und hatte bestimmt wahnsinniges glitzern in den Augen. Als er dann auch noch von seinem Tempel und seinen Bräuchen und Ritualen erzählte war ich total begeistert. Das Bild das hier entstanden ist ist wohl mein aller liebstes Lieblingsbild vom gesamten Urlaub!

Danach sind wir ein wenig durch die Community spaziert und haben uns die Nachbarschaft mit all den süßen traditionellen thailändischen Häusern und Hütten und den Fluss angesehen – natürlich sind wir auch mit einem kleinen Boot über den Fluss gerudert bzw. hat das eine ganz nette ältere Dame aus der Community für uns übernommen. Die Landschaft dort ist einfach überwältigend schön und beeindruckend!! Man kann es kaum fassen, dass man immer noch in Bangkok ist.

Die unglaubliche Gastfreundschaft der Thailänder bekommt man bei dieser Tour ganz besonders zu spüren. 

Der nächste Stop war bei einer sehr netten Dame zu Hause. Wir durften bei ihr im Haus wunderbar traditionelle parfümierte thailändische Puder-Girlanden basteln. Diese Girlanden heißen in Thailand „Pang Puana“. Diese werden nicht nur als Schmuck für zu Haue gefertigt, sondern werden von den Frauen auch oft als Haarschmuck verwendet und das parfümierte Puder tupfen sich die Damen auch sehr gerne ins Gesicht. Das habt ihr bestimmt schon mal in Thailand gesehen. Falls ihr euch immer gewundert habt, warum die so weiß im Gesicht sind – wisst ihr jetzt, dass es thailändisches Puder ist.

Während wir unsere Girlanden zum trocknen dort gelassen haben, sind wir wieder durch die Nachbarschaft spaziert, haben leckeres Mittagessen serviert bekommen und haben dann anschließend mit Grandma leckeren Thai Bananenkuchen gebacken. Ihr müsst euch vorstellen. All das passiert bei den Leuten zu Hause. In ihren Häusern in ihrer Nachbarschaft. Das kann man einfach nicht in Worte fassen wie schön das war und wie liebevoll man aufgenommen wurde. Alle kümmerten sich rührend um uns – nicht nur die Tourleiter von den HiveSters  Achi, Mint sondern auch alle die in der Community leben. Wir haben uns wirklich pudelwohl gefühlt.

Ich werde noch Jahre später an das Kuchen backen mit der thailändischen Oma zurückdenken

Das Banenenkuchen backen war ein unglaubliches Erlebnis. Grandma war so lieb und sie hatte sich so über unseren Besuch gefreut. Ich kann euch gar nicht sagen, wie sich das angefühlt hat. Es war einfach unbeschreiblich. Da auf ihrer Terrasse zu sitzen, mit ihr zu Backen und zu lachen und das obwohl man komplett verschiedene Sprachen spricht. Dennoch war es ein Erlebnis das echt unter die Haut ging. Als sie dann meine Hand nahm und zu Achi sagte, dass ich sehr schön sei und sie früher auch so wundervolle Haut hatte, konnte ich meine Tränen kaum noch halten (so wie jetzt beim schreiben). Das war einfach so herzerwärmend….

Solltet ihr jemals nach Thailand kommen, dann bitte bitte bucht eine Tour von den HiveSters. Ich garantiere euch, dass ihr das Erlebnis nie mehr wieder vergessen und es lieben werdet! Das ganze Team arbeitet mit Herz an einer guten Sache die auf jeden Fall unterstützt werden sollte, genauso wie die Leute in der Community unterstützt werden sollten. Natürlich kommt auch denen ein Teil der Organisationen zu Gute! Glaubt mir, ihr werdet es auf gar keinen Fall bereuen sondern mir im Anschluss noch Danken ;-) 

Die Tour wurde einfach immer besser und immer schöner. Denn nach dem backen mit Grandma – der Abschied fiel mir übrigens wahnsinnig schwer und ich glaube ihr auch – hatten wir eine kleine Paddeltour über den Fluss/Kanal, der sich durch die Nachbarschaft zieht. Alle Häuser haben vom Fluss aus einen Zugang. Denn von Bangkok direkt gibt es keine Straße zu den Häusern hin. Sogar der Postbote (siehe Bild unten) muss die Post per Boot zu den kleinen Hütten neben dem Wasser bringen. Die gesamte Landschaft sieht einfach atemberaubend aus. Man fühlt sich wirklich wie in Narnia – einer anderen Zeit. Viele der Bewohner saßen auf der Terrasse und machten die Wäsche oder beteten vor dem kleinen hauseigenen Altar. Alles in Allem war die Tour wirklich grandios und zu 250 Prozent authentisch, ehrlich, herzerwärmend und empfehlenswert!!!!

Ich weiß es nicht, ob ich die Gefühle, welche ich in diesem Moment hatte jetzt gut rüber bringen konnte. Denn es war wirklich ein Erlebnis welches ich nie mehr wieder missen möchte. Deshalb werden wir auch bei unserem nächsten Urlaub definitiv eine weitere Tour mit den HiveSters buchen. Denn dadurch unterstützt man nicht nur das „echte“ Thailand sondern auch diese wundervollen Menschen die wir während unserer Tour kennenlernen durften. Aus diesem Grund hat HiveSters auch das Projekt APPEAR ins Leben gerufen. Ein Projekt welches die Reiseindustrie in Thailand verändern soll. Damit die Tradition und das echte thailändische Communityleben mit all ihrem Charm nicht in Vergessenheit gerät. Das Video das dazu produziert wurde müsst ihr euch auf jeden Fall ansehen. Dort seht ihr übrigens auch Grandma und den Fluss und auch wie das tolle Puder für die Girlanden hergestellt wird.

Ich weiß ich hab schon unendlich viel geschrieben aber ich möchte mich abschließend nochmal bei Katja von Green Pearls bedanken. Danke Katja dass du mich auf diese tolle Organisation aufmerksam gemacht hast und auch ein großes Dankeschön an Achi  und an das Thailand Tourism Board für die tolle Tour und die Gastfreundschaft in der Nachbarschaft. Ich hoffe, ich kann so vielen Menschen wie möglich von eurer tollen Organisation und von euren tollen Touren berichten. Und bei unserer nächsten Thailandreise sehen wir uns ganz bestimmt wieder! Danke für die unzähligen Gänsehaut-Momente.