Ihr habt euch gewünscht, dass ich auch zu diesem Thema einen eigenen Beitrag schreibe und ich muss sagen dies ist ohnehin etwas über das ich euch berichten wollte, denn eines kann ich euch schon mal sagen – wenn ihr keine marokkanische Sim-Karte kauft und solch eine Reise wie wir sie hatten plant, werdet ihr ziemlich oft ohne Empfang und ohne Internet dastehen. Klar ist auch ab und an das marokkanische Netz nicht vorhanden gewesen aber das war dann eher nur kurz und an bestimmten Stellen irgendwo mitten am Weg. Aber fangen wir mal von vorne an.

Online in Marokko

Wie bekomme ich eine Prepaid SIM-Karte und was kostet der Spaß?

Ich habe mir meine SIM-Karte direkt am Flughafen gekauft. Zuerst wollte ich direkt in den Maroc Telecom Shop gehen, da wir aber richtig richtig lange an der Passkontrolle anstehen mussten, haben wir die Öffnungszeiten verpasst. Gleich nebenan ist aber ein kleiner Kiosk, ich habe hier einfach mal nett nachgefragt, ob ich bei ihm auch eine Sim-Karte bekomme und siehe da! Auch der kleine Kioskladen verkauft SIM-Karten.

Der nette Verkäufer hat mir die Karte gleich in mein Handy eingesetzt, hat mir alles aktiviert und mir auf einem Zettel meine Telefonnummer aufgeschrieben. Man konnte 1 GB, 5 GB oder 10 GB kaufen. Da ich nicht wusste, wie lange wir „out of civilisation“ sein werden, habe ich sicherheitshalber 10 GB gekauft, damit ich und mein Freund auch ausreichend Datenvolumen für E-Mail, Arbeiten, Posten und Whatsapp Telefonie hatten. Zudem war es auch super günstig.

Für die SIM-Karte habe ich 50 Dirham gezahlt und für das Volumen 100 Dirham. Sprich 150 Dirham also keine 15 Euro. Meine eigene SIM-Karte habe ich die ganze Woche sicher in meinem Portemonnaie verstaut gehabt und nicht verwendet.

Komme ich auch ohne marokkanische SIM-Karte aus?

Ja natürlich. Wenn man das Internet nicht zum Arbeiten braucht und mit dem WLAN vom Hotel auskommt ist das absolut in Ordnung. Merke: das normale Roaming ist verdammt teuer in Marokko. Ich habe euch oben einen Screenshot von meinem Anbieter drangehängt, da könnt ihr genau sehen WIE teuer. Deshalb würde ich sicherheitshalber eine marokkanische SIM-Karte kaufen. Die 15 Euro sind auf jeden Fall gut investiertes Geld.

Würdest du es trotzdem empfehlen?

Also wenn ihr wirklich surfen wollt, dann nehmt euch noch eine halbe Stunde mehr Zeit am Flughafen und kauft euch um die 15 Euro die SIM-Karte und wie gesagt gleich eine mit 10 GB, so könnt ihr auch das Handy als Hotspot für eure Reisebegleitung und für den Laptop nehmen. Das hat absolut problemlos funktioniert. Es wurde alles gleich vom Kioskverkäufer abgewickelt. Ich konnte mein Handy und das Internet sofort nutzen. Nachladen kann man an jedem Kiosk oder Telekom Shop.

Gibt es im gesamten Land Netzabdeckung?

Nein nicht wirklich. Das Land Marokko verfügt zwar über ein recht gutes Netz aber wir hatten ab und zu auch wirklich gar kein Signal, also am Weg von Ouarzazate in die Wüste nach Zagora zum Beispiel ist es mal für eine halbe Stunde gar nicht gegangen. In den Bergen um den Toubkal hatten wir auch ab und zu mal kein bzw. sehr schlechten Empfang. In den Städten funktioniert es aber überall reibungslos. Auch das Internet – in den Städten surft man ohne Probleme im 4G.

Funktioniert das WLAN in den Hotels?

Natürlich gibt es aber in den Hotels fast immer WLAN – wenn nicht im Zimmer, dann zumindest an der Rezeption oder in den öffentlichen Bereichen. Mit dem WLAN alleine kann man aber nicht sehr reibungslos Arbeiten. Es ist dennoch sehr sehr langsam. Sowohl im Riad bei Ait Ben Haddou als auch am Toubkal konnte ich weder Mails mit Anhang noch irgendwelche Fotos via WhatsApp verschicken.

Hier gab es für mich dann einen Digital Detox wenn auch ungewollt. Ich hatte mir zwar gedacht, dass das Internet bestimmt nicht das beste sein wird, aber das es komplett absackt und ich gar nichts machen kann, damit hätte ich nicht gerechnet. Teilweise konnte ich nicht mal mein Instagram Feed oder mein Facebook checken. Instagram Stories (Bilder) wurden ohne Probleme hochgeladen – bei Videosequenzen sah der Spaß dann schon anders aus. Das dauerte dann schon seine Zeit.

Das hat einzig und alleine im Riad in Marrakesch funktioniert. Sonst habe ich mein Handy als Hotspot verwendet. Funktionierte zwar auch nicht sonderbar schnell aber immerhin ging die E-Mail raus. Im Großen und Ganzen kann man also sagen, dass man als online Entrepreneur in Marokko (zumindest am Land) aufgeschmissen ist. Ich weiß nicht ob ich jetzt der richtige Maßstab bin, aber bei mir muss Internet super schnell funktionieren. Ich arbeite ständig online und brauche daher eine reibungslose Verbindung.

Wie gesagt – in der Stadt in Marrakesch ging das Internet super schnell. Das WLAN funktionierte sowohl im Zimmer reibungslos als auch auf der Dachterrasse des Hotels. Auch auf der Straße war mein Empfang immer bestens und ich konnte am Handy im 4G Netz surfen. Außerhalb der Stadt muss man einfach damit rechnen, dass das Internet bzw. der Handyempfang auch mal komplett ausfällt.

Welche Möglichkeiten gibt es sonst noch außer einer SIM-Karte?

Neben einer SIM-Karte für das Handy, kann man sich natürlich auch einen Skyroam zulegen. (mehr Info zu diesem Hotspot findest du auf der Website) oder man nutzt eines der vielen Cybercafés in Marokko. In den Städten gibt es zahlreiche Cafés in denen du einen Computer nutzen kannst. Wie schnell dort die Verbindung ist und auf welchen Computern man dort arbeitet kann ich nicht beurteilen. Es wurde im Internet aber sehr viel von diesen Cafés geschrieben.

So ich hoffe mein Beitrag hat euch jetzt ein wenig weiterhelfen können. Falls ihr zu diesem Thema aber noch Fragen habt, dann schreibt mir sehr gerne ein Kommentar. Achja und falls ihr schon mal in Marrakesch wart, dann erzählt mir mal von euren Erfahrungen. Hattet ihr auch eine SIM-Karte und wenn ja hat es bei euch auch gut funktioniert? Ich freue mich schon von euch zu lesen und wünsche euch allen noch einen wunderschönen Tag!