Hallo ihr Lieben, in diesem Beitrag möchte ich euch über die wundervolle Übernachtung im BIWAK am Millstätter See berichten. Ich denke, einige Fragen sich jetzt bestimmt, was denn überhaupt ein Biwak ist oder was das Wort Biwak bedeutet. Hier eine kurze und knappe Aufklärung: Als Biwak bezeichnet man ein Lager im Freien. Ob dabei nur ein Schlafsack, ein Zelt, eine Höhle oder eine kleine Schutzhütte in Anspruch genommen wird spielt keine Rolle. Bei uns war es eben eine wunderschöne Holzhütte aus herrlich duftendem Zirben- und Lärchenholz direkt am Seeufer. Die insgesamt 7 Biwaks um den Millstätter See findet man entweder am Strand des Sees, im üppigen Grün einer Waldlichtung oder hoch oben am Goldeck Gipfel. Geöffnet haben fast alle Biwaks das ganze Jahr nur das Biwak am Goldeck und im Schilf haben nur zu Weihnachten bzw. Silvester geöffnet. Auf der Website, welche ich euch unten verlinkt habe, könnt ihr aber im Kalender ganz einfach blättern und gleich auch buchen :-)

Das Biwak-Projekt wurde 2016 vom Wirtschaftsministerium als Leuchtturmprojekt ausgezeichnet und wurde über die Innovationsmillion mit 191 765 Euro gefördert. Und keine Sorge, alle Biwaks befinden sich in der Nähe von Hotels, um den Gästen natürlich dennoch umfassenden Service bieten zu können. Die Biwaks selbst sehen aber alle komplett gleich aus und sind ident ausgestattet. In der Hütte befindet sich  ein großes super kuscheliges Bett, etwas Stauraum, ein kleiner Tisch mit zwei Stühlen sowie Badezimmer mit WC. Das allerbeste sind natürlich die Dachfenster die in der Nacht einen unglaublichen Blick auf den Sternenhimmel ermöglichen. Ich empfehle euch daher eine Übernachtung im Herbst/Winter, im Sommer ist der Himmel oft nicht so klar und durch Wolken bedeckt. Im kalten Winter sieht man dann schon eher einen zauberhaften Sternenhimmel.

Was bei einer Übernachtung alles inklusive ist, könnt ihr HIER einfach nachlesen. Für uns ist auf jeden Fall klar, wir wollen wieder kommen und das Biwak oben am Gipfel des Goldecks ausprobieren und das natürlich im Winter, wenn ganz viel Schnee liegt. Ich stelle es mir unbeschreiblich schön vor, auf der Veranda des Biwaks am Morgen den Frühstückskorb serviert zu bekommen und den Tag mit einer gigantischen Aussicht vom Gipfelkreuz weg zu starten!  Ich muss sagen, dass mir dieses Übernachtungskonzept wahnsinnig gut gefällt und ich gut verstehen kann, dass vom Start weg der Aktion über 60 Prozent Auslastung verzeichnet wurde. Bei mir hat die Übernachtung auf jeden Fall einen bleibenden Eindruck hinterlassen! Ich wäre auch liebend gerne länger geblieben und kann euch das so so so empfehlen! Bitte probiert das unbedingt aus! Ich bin voller Überzeugung, dass ihr danach ebenfalls so schwärmen werdet wie ich :-)