Halli Hallo ihr Lieben! Bevor das Jahr zu Ende geht, muss ich euch noch von unserem wundervollen verlängertem Wochenende in Tirol oder besser gesagt in Sölden im wunderschönen Ötztal berichten. Meine ausführliche Hotel Review über das Hotel Das Central habe ich ja bereits veröffentlicht (falls ihr den Artikel verpasst habt, könnt ihr ihn HIER nochmals nachlesen). An dem wunderschönen Wochenende hatten wir richtiges Kaiserwetter und schon reichlich Schnee und das haben wir nicht zum Ski fahren genutzt. Das Ötztal hat nämlich so viel mehr zu bieten. Was wir alles unternommen haben und wie man sich bei einem kleinen Winter Getaway die Zeit vertreiben kann erzähl ich euch nun.

»Wandern:  Einmal ohne Bretter unterwegs

In Sölden kann man nicht nur super Ski fahren, sondern hat sowohl im Winter als auch im Sommer super Wanderwege direkt vor der Nase. Egal ob gemütliche Wanderungen im Tal oder hoch zu den malerischen Alpen, zu idyllischen Bergseen und hübschen Hütten, Gipfelbesteigungen oder hochalpine Dreitausender. Im Naturpark Ötztal ist wirklich für jeden etwas dabei.

Wir hätten natürlich liebend gerne eine Schneeschuhwanderung gemacht aber leider war noch nicht genug Schnee vom Himmel gefallen somit wurde es dann eine herkömmliche Wanderung im Schnee mit Wanderführer Wolfgang Santer. Aber was soll ich euch sagen! Eine malerische Aussicht und wunderschöne Wege durch Wald und Tiefschnee. Eine Landschaft wirklich wie gezeichnet. Die Ruhe war einfach unglaublich. Wir waren gut 4 oder 5 Stunden unterwegs und ich wäre – wenn die Dunkelheit nicht eingebrochen wäre – noch liebend gerne weiter gewandert. Es war wirklich herrlich! Wenn ihr ein paar Wanderrouten sucht, dann solltet ihr mal auf der Website des Ötztaler Tourismusverbandes nachsehen. HIER findet ihr reichlich Touren und ein ausführliches Hüttenverzeichnis.

»Ski fahren:  im Ötztal

Sölden’s Skigebiet zählt mit 33 Liften und Bergbahnen sowie 145 Pistenkilometern zu den sportlichsten Pistenrevieren in ganz Österreichs. Zudem zählt der Obergurgl-Hochgurgl am Ende des Ötztals als schneesicherstes Skigebiet der Alpen. Bei der Höhenlage von rund 2000 und 3000 Meter ist das aber eigentlich kein Wunder! Leider war uns die Zeit am Wochenende einfach zu kurz zum Ski fahren. Manuel ist leider noch nie auf Skiern gestanden und wegen einem Tag wollten wir dann nicht alles organisieren! Wir waren aber beide super begeistert von den Pisten und wollen auf jeden Fall nochmal kommen und Manuel möchte dann auch gleich Ski fahren lernen – eventuell sogar mit unsrem netten Wanderführer Wolfgang der natürlich auch Skilehrer ist :-) Ich habe natürlich gleich mega Bock bekommen, wieder Ski zu fahren.

»Das Ötztal:  Ein ABstecher zum Piburger See

Der Piburger See ist nicht ohne Grund das Wahrzeichen und Naturjuwel von Oetz! Der See ist durch seine unglaublich schöne Lage ein absolutes Natur-Highlight und sollte bei allen, die in das Ötztal fahren auf der ToDo-Liste stehen! Bei uns war auch alles noch ganz frisch angeschneit und es war so unglaublich ruhig! Den Flair denn man rund um den See zu spüren bekommt kann man auf gar keinen Fall hier in Worte fassen! Es hat sich so unglaublich gelohnt dort Halt zu machen und die sagenhafte ja schon fast malerische Landschaft zu genießen! Ja und wie man auf den Bildern gut sehen kann, waren wir komplett alleine. So konnten wir auch gleich ein paar schöne Fotos aus der Luft machen.