Fast jeder kennt das, wenn man nach einer langen Flugreise im Urlaubsland ankommt und die Freude über das Ankommen erst mal getrübt ist. Irgendwie stimmen Tag und Nacht nicht mehr mit dem eigenen Biorhythmus überein, man ist müde und erschöpft. Es ist der „Zeitzonenkater“ – der dich erwischt hat. Aber mit meinen Tipps gegen Jetlag, trifft es dich bei deiner nächsten Reise nicht allzu hart. 

Definition: Biorhythmus ist ein sich wiederholender biologischer Zyklus, von dem man glaubt, dass er sich auf den körperlichen oder seelischen Zustand des Menschen auswirkt. Dazu gehören insbesondere Verdauung, Schlaf-Wach-Rhythmus, Körpertemperatur, Hormonausschüttung und Erschöpfung. Beim Fliegen überqueren wir in kurzer Zeit oft mehrere Zeitzonen. Für unsere „innere Uhr“ (den Biorhythmus) viel zu schnell! Durch die Zeitverschiebung stimmt dann Tag und Nacht nicht mehr mit dem Ursprungsland überein. Die Folge: Unser Biorhythmus kommt aus dem Takt und das Phänomen wird dann Jetlag oder Zeitzonenkater genannt.

Tipps gegen Jetlag?
Was ist das eigentlich?

Tipps gegen Jetlag

  • Tipp 1 – Richte dich sofort nach der Zeitzone

Wenn du am Zielort ankommst, richte dich am besten sofort nach der Zeitzone. Sprich, wenn du spät am Abend ankommst, und zu Hause wäre es Tag, lege dich gleich schlafen. Wenn du ankommst und es ist Tag, dann halte dich so lange wach wie möglich. Egal wo du auf der Welt gerade unterwegs bist, passe dich an und richte auch deinen Schlaf und deine Mahlzeiten nach der Zeitzone, in der du gerade bist. Das Schlimmste ist, wenn du in so einem Fall ewig lange wach bleibst. So verschleppst du den Jetlag und „ziehst ihn“ noch weitere Tage mit dir rum…

  • Tipp 2 – schlafe nicht die ganze Zeit im Flugzeug

Wenn du den ganzen Flug über schläfst, und dann bei Nacht ankommst, ist das nicht wirklich von Vorteil, so wird der Jetlag nur noch schlimmer. Da ich im Flugzeug ohnehin nicht gut schlafen kann, ist das für mich zum Beispiel kein großes Problem. Alle die sich hier leicht tun, sollten auch hier nicht auf den richtigen Rhythmus vergessen. Wenn du bei Nacht fliegst und am frühen Morgen ankommst, schadet es nicht, ein wenig zu schlafen. Wenn du aber am Abend ankommst, ist es eher kontraproduktiv. Du wirst dann ein großes Problem beim Einschlafen bekommen.

  • Tipp 3 – treibe Sport

Wenn du schon ahnst, dass du in der Nacht nicht schlafen kannst, dann treibe am Nachmittag Sport. Geh eine Runde laufen oder mache ein paar auspowernde Übungen. Sehr hilfreich ist es auch, wenn du den Sport an der frischen Luft machst und nicht in einem Fitnessstudio. Der Sauerstoff und das Training führen dazu, dass du dann am Abend recht müde bist. Doch Achtung: zu viel ist auch nicht gut. Dein Körper ist ohnehin schon durch die Reise gestresst. Zu viel Sport kann Kopfschmerzen, Übelkeit und Kreislaufprobleme hervorrufen.

  • Extra Tipp 4 – Du hast Hunger?

Wenn du zu einer sehr ungewöhnlichen Zeit Hunger hast, iss nur eine kleine Portion und versuche so gut es geht, den Hunger zu überwinden. Die großen Portionen musst du versuchen, zu den typischen Essenszeiten einzunehmen. Zwischendurch kannst du ja Snacks essen oder sättigende Drinks/Smoothies zu dir nehmen.

  • Extra Tipp 5 – Tageslicht wird dir helfen

Tagsüber solltest du dich wenn möglich, so lange es geht im Freien aufhalten. Das Tageslicht hemmt die Melatonin-Produktion (das Schlafhormon) wodurch sich der Körper besser an den neuen Tagesrhythmus und an die Zeitzone gewöhnen kann. Du fühlst dich dann nicht müde oder schläfrig.

Tipps gegen Jetlag

Und das waren sie jetzt auch schon. Meine Tipps gegen Jetlag. An alle, die jetzt auf ein Wundermittel gehofft haben: Sorry! :o) Aber leider gibt es für diese Problemchen kein Wundermittel. Das Wichtigste ist wirklich, dass du am Tagesgeschehen deiner Zieldestination teilnimmst und kein Nickerchen machst. Der beste Tipp gegen Jetlag ist aber, nicht nach Osten oder Westen, sondern in den Süden zu fliegen. In Kapstadt ist es genauso spät wie hier in Österreich. Da muss man sich nicht viel umgewöhnen.