Vor zwei Tagen habe ich euch ja meinen Bericht über das Hilton Hotel und das unglaublich schöne Zimmer präsentiert. Damit der Beitrag ja nicht zu lange wird und ich euch nicht mit zu viel Informationen auf einmal überschütten wollte, habe ich mir gedacht ich schreibe einen zweiten Beitrag über die Émile Brasserie & Bar . Dort haben wir nicht nur das Frühstück eingenommen sondern auch ein wirklich sagenhaft tolles Abendessen. Das Essen war so gut, dass ich es einfach sofort verschlingen musste und total auf Snapchat und Instagram vergessen hatte :-D Und das heißt dann schon sehr viel hihi.

Herzlichen Dank an die Hotelleitung und das Team vom Hilton Hotel Vienna Plaza für die wundervolle Unterbringung, die tolle Zeit und die Zusammenarbeit! Die Meinung die ich hier vertrete ist natürlich zu 100% meine eigene.

» Émile Brasserie & BarÜber die Lokalität

Émile Rouger wurde 1885 in Paris geboren. Der Sohn großbürgerlicher Eltern wuchs unweit des Künstlerviertels Montmartre auf, was seine Entwicklung maßgeblich beeinflusste. Sehr zum Unwillen seines Vaters, eines Fliesenfabrikanten, tendierte er bald zur Lebensart der Bohémiens in den Cafés und Bars seiner Umgebung. Später unternahm er ausgedehnte Reisen in ganz Europa, wählte dafür die besten Hotels seiner Epoche und galt durch sein kultiviertes Auftreten als Dandy im besten Sinne.

Die Zeit des Reisens endete, als Émile Rouger sich verliebte – in eine Stadt: Wien. Er blieb und avancierte auch hier bald zur lokalen Berühmtheit. Die von ihm importierte Portion Savoir-vivre tat der Wiener Gesellschaft gut. Er war Stammgast in den berühmten Ringstraßencafés, las an Vormittagen in den Lobbys der Hotels französische Tageszeitungen und galt in den 1920er-Jahren als galantester Eintänzer des Tanzlokals Sans Souci in der Bräunerstraße. Obwohl er in den frühen 1930er Jahren Wien wieder verließ, ist etwas von ihm zurückgeblieben. Eine Leichtigkeit. Die Freude am schönen Leben, an Stil und Genuss. Bei der Suche nach einem passenden Namen für eine Brasserie in Wien haben wir uns seiner Geschichte erinnert.

So die Geschichte zur Émile Brasserie & Bar 

Émile Brasserie & Bar

Émile Brasserie & Bar

Émile Brasserie & Bar

Émile Brasserie & Bar

Émile Brasserie & Bar

Émile Brasserie & Bar

» Das Frühstück: lecker & große Auswahl

Wie schon im letzten Beitrag beschrieben, gibt es für die Nächtigungsgäste der Executive Zimmern und allen anderen höheren Zimmerkategorien zwei Möglichkeiten. Entweder man nimmt das Frühstück in der Executive Lounge am zweiten Stock ein, oder man frühstückt in der Émile Brasserie & Bar. Je nachdem wie man eben möchte. Wir haben – da wir ja zwei Nächte im Hilton verbracht haben – beides getestet. Mir persönlich hat das Frühstück aber unten in der Émile Brasserie & Bar besser gefallen, da einfach mehr Auswahl war. In der Executive Lounge ist man zwar ungestört, hat sehr viel Platz für sich alleine und isst – wenns hoch kommt – mit 4 anderen Personen zusammen. Unten ist es fast bis auf den letzten Platz voll. Das machte mir persönlich aber nichts aus und nehme ich gerne in Kauf, wenn dafür die Auswahl einfach größer ist. Alles in Allem hat es uns aber sehr gut geschmeckt und wir haben alles bekommen was wir wollten :-) Hier gibt es also wirklich nichts auszusetzen.

Émile Brasserie & Bar

Émile Brasserie & Bar

» Das Dinner: Gaumenschmaus von Haubenkoch Erich Freund

Unser „Frühling im Émile“ war natürlich unglaublich lecker. Wir hatten eine sehr schmackhafte Bärlauchschausuppe mit Lachs und Jacobsmuscheln (mmmh ich liebe Lachs und Jacobsmuscheln) und als Hauptgang ein Seesaiblingsfilet. Der Fisch war einfach unglaublich zart und lecker. Ich habe echt schon lange keinen so guten Fisch mehr gegessen. Das Filet konnte man durch leichtes drücken mit dem Fischmesser bereits in zwei Teile teilen. Ganz ausgezeichnet war auch das Dessert und die Weinempfehlungen. Zusammen mit dem gelungenen Ambiente in Anlehnung an die 20er Jahre und der äußerst höflichen und kompetenten  Bedienung erinnere ich mich sehr gerne an den schönen Abend und das ausgesprochen gute Essen! Die Karte ist zwar klein aber fein und für die Lage auch preislich absolut OK!

Émile Brasserie & Bar

Émile Brasserie & Bar

Émile Brasserie & Bar

Émile Brasserie & Bar

Émile Brasserie & Bar