Es war eigentlich ein Tag wie jeder anderer in meinem Leben. Aber eine ganz bestimmte Einladung zu einem Event hat mich dazu gebracht, einer Bloggerin zu schreiben. Einer Bloggerin welcher ich schon so lange folge. Deren Blog ich schon so lange lese. Was die schon alles mitgemacht, durchgemacht und erlebt hat.  Ich kann mich noch so genau erinnern als ihr Freund vom Dach gefallen ist und sie dieses schreckliche Foto vom Hubschrauber gepostet hatte. Ihr habe ich damals schon ein Kommentar gesendet. Ich hatte Gänsehaut und konnte mich so in die Lage der armen Anni hineinversetzen. Oder die Aktion mit der Klage. Ich weiß es noch ganz genau. Ich habe das alles verfolgt. Es hat sich damals ja auch wie ein Lauffeuer verbreitet. Jeder wusste davon. Und dann hab ich dieser Person einfach mal geschrieben. Auf Instagram – Direct Message. So begann die Freundschaft zu Anni von Fashion Kitchen.

Ja genau so fing das alles damals an. Ich wurde von Orsay zu einem tollen Event eingeladen und glücklicherweise war Anni auch unter den eingeladenen. Ich weiß eigentlich gar nicht mehr so richtig warum ich gerade ihr geschrieben habe. Es war einfach aus dem Bauch raus. Wahrscheinlich wusste ich da im Unterbewusstsein schon, was für eine coole Socke das Mädl ist.

Die Frage mit der alles Anfing? Naja, ganz klar: Was ziehst du an? Welche Klamotten nimmst du mit? Kennst du sonst noch jemanden vom Event? Der Klassiker eben wenn es um ein Blogger-Event geht. Und irgendwie haben wir beim Schreiben schon bemerkt, dass wir uns mega gut verstehen. Also haben wir Nummern ausgetauscht. Und das war dann auch der Anfang von stundenlangen Whatsapp Unterhaltungen.

anni-und-julia

Am Event haben wir uns dann das erste Mal persönlich gesehen und uns auf Anhieb verstanden. Es war wirklich so, als würden wir uns schon jahrelang kennen und jahrelang befreundet sein. Genauso ging es mir dann auch mit Matze, Annis Freund. Wir haben uns blendend verstanden und auch wenn Manuel Matze noch nicht kennenlernen konnte, wissen wir alle 3, dass sie sich super verstehen werden. SO entstand unsere Freundschaft. Unsere Long Distance Freundschaft.

Leider leben wir aber ganz schön weit voneinander getrennt und unsere Treffen müssen daher gut geplant und organisiert werden. Dazu brauchen wir dann auch oft ein freies Wochenende. Ich kann leider nicht einfach mal sagen. Hey komm mal auf nen Kaffee vorbei usw. das geht leider nicht. Klar könnte ich mich ins Auto setzen und zu ihr fahren. Machbar ist es auf jeden Fall, aber auch verrückt – denn um genau zu sein sind zwischen ihrer Haustür und meiner Haustür satte 610 Kilometer. Wir können leider nicht einfach so mal nen Girls-Friday machen mit DVD, Wein und einer leckeren Pizza. Ich wohne leider in Österreich und Anni nicht…

Früher hätte ich gesagt: „Nein danke, auf so etwas kann ich verzichten. Hält eh nicht lange an und ist nur platonisch..“ Aber würde ich das jetzt so wollen? Niemals. Denn wisst ihr was? Ich habe in Bezug auf Freunde schon so viel scheiße erlebt. Wirklich. Es ist verdammt schwer Menschen zu finden, denen man vertraut, bei denen man sich gut aufgehoben fühlt, die einem verstehen und bei denen man sich auch sicher und keinesfalls ausgenutzt fühlt. Freunde zu finden, die vor allem das verstehen, akzeptieren und tolerieren was ich täglich mache ist dann nochmals so schwer.

Long Distance Friendship

Ob eine Freundschaft dann auch gut funktioniert oder nicht merkt man relativ schnell und so war es auch bei uns beiden. Zudem will jede Freundschaft gut gepflegt werden, damit sie auch weiterhin so bestehen bleibt, wächst und stärker wird. Und da sind wir gerade dabei. Wir halten regelmäßigen Kontakt, schreiben uns per Whatsapp, versenden Sprachnachrichten oder lustige Snapchat Videos. Wir planen die weiteren Treffen und eventuelle Reisen. Trotzdem wird eines nicht leichter, ganz im Gegenteil. Das Vermissen…

Long Distance Friendship