Eine der wohl beliebtesten Fragen, die ich im Laufe der Jahre auf Instagram bekommen habe dreht sich um die Aufnahme und das Bearbeiten meiner Bilder. Immer und immer wieder lese ich in den Kommentaren, dass ich doch mal einen Blogbeitrag schreiben soll über meine liebsten Bildbearbeitungsprogramme und über meine liebsten Filter. Zudem bekomme ich auch immer wieder Nachrichten geschickt, ob ich nicht ein paar Tipps nennen kann, wie man mehr Follower auf Instagram bekommt. Dabei muss ich sagen, dass mein Bearbeitungsprozess auf Instagram relativ einfach aussieht. Ich kann mich noch so gut erinnern als ich in Paris war zusammen mit der lieben Anni von Fashionkitchen und Leonie von Ohh Couture, auch sie war relativ überrascht, als ich ihr genau gezeigt habe, wie ich meine Bilder für Instagram so bearbeite. Wenn du also aus deinen Bildern mehr herausholen möchtest, dann lese einfach weiter.

  • Zuerst die Helligkeit und den Farbstich anpassen

Oberste Faustregel. Bevor du noch irgend einen Filter oder einen Effekt über deine Bilder zauberst, korrigiere zuerst die Helligkeit und den Farbstich ganz einfach in deiner iPhone Foto Einstellung. Dazu brauchst du nichtmal ein App und glaubt mir, mit diesen Einstellungen könnt ihr schon EINIGES bewirken!! Unten an meinem Beispiel könnt ihr das auch sehr gut sehen. Was die Helligkeit und die Belichtung reguliert, sagt ja schon der Name. Hier wird das Bild dann im allgemeinen aufgehellt. Der Farbstich nimmt beim Bild den Gelbstich weg und macht das weiß weißer.

handy-bilder-bearbeiten-reiseblogger

  • Touch Retouch oder Facetune

In weiterer Folge besser ich dann immer unschöne Flecken oder ähnliches im Bild aus. Kann ja sein das im Hintergrund jemand steht, oder die Wand an der ich lehne mit Grafitti besprüht ist oder Ähnliches. Solche Dinge kann man mit den oben genannten Apps super verschwinden lassen. Ich habe euch hier wieder ein Beispiel dran gehängt, damit ihr sehen könnt was ich genau damit meine. Hier im Bild waren einfach ein paar Leute im Wasser und am Strand auch ein paar Dinge die nicht gut ins Bild gepasst haben. Ohne dem sieht das Bild gleich viel viel stimmiger aus.

handy-bilder-bearbeiten-facetune-reiseblogger

  • Erst zum Schluss den Filter auswählen

So erst jetzt ist das Bild soweit, dass man einen Filter drüber legen kann. Nach der Draufgabe des Filters solltest du keine groben Retouche-Arbeiten oder ähnliches am Bild vornehmen weil die Qualität dann oft darunter leidet. TIPP: Wenn das Bild dann etwas unscharf geworden ist, hilft hier die Einstellung „Schärfe“ nochmal ein bisschen. Welchen Filter du verwenden möchtest, das liegt natürlich an dir. Meine allerliebsten Apps sind VSCO sowie Picfx, Afterlight und eben direkt die Einstellungen bei Instagram. Dort kannst du nochmals einiges aus den Bildern rausholen.

handy-bilder-bearbeiten-vsco-film-filter-reiseblogger

  • Tipps & Tricks

Statistiken zu Folge liegen aber hellere und weißere Bilder eher im Trend als Filter die einen „Retro Look“ zaubern und das Bild eher bräunlich oder gelblich erscheinen lassen. Zudem sind Bilder, die mit dem Handy gemacht wurden beliebter als Fotos von der Kamera. Wenn du aber Fotos von der Kamera verwendet möchtest hat sich gezeigt, dass eine grobe Körnung ebenfalls sehr gut ankommt! Das lässt die Bilder dann auch eher mehr nach einem Handybild aussehen. Natürlich ist das alles aber auch Geschmacksache.

handy-bilder-bearbeiten-instagram-reiseblogger

 Wie sieht’s bei dir aus?
  • Welches App verwendest du am liebsten und was is dein liebster Filter?
  • Hat dir mein Beitrag geholfen und wirst du ein App davon jetzt mehr nutzen ?
  • Was meinst du macht ein gutes Foto aus?
Lasst es mich in den Kommentaren wissen! Ich kann es kaum erwarten davon zu lesen !