Ich weiß nicht so ganz ob ich mit diesem Gedanken und dem Gefühl alleine auf der Welt bin oder sich hier nach Veröffentlichung des Beitrages doch ein paar Leidensgenossen finden werden. Die Angst vor dem Verreisen. So und jetzt kommt’s: eine Reisebloggerin die Angst hat vorm Reisen? Wie geht das? Wieso macht sie das dann? Ich kann mir gut vorstellen, dass ihr euch jetzt so etwas oder ähnliches bestimmt Fragen werdet. Was genau ich damit meine und wie genau diese Angst aussieht versuch ich jetzt mal niederzuschreiben.

Wenn ich eine E-Mail bekomme und im Betreff schon das Wort „Einladung“ steht weiten sich meine Pupillen und mein Puls wird schneller. Ich muss die Mail sofort lesen weil ich aufgeregt bin und Neugierig bis ins Unendliche. In diesem Moment ist von Angst keine Spur. Ich freue mich und kann es kaum erwarten alle Infos zu lesen und mehr über die Einladung zu erfahren. Wenn ich jetzt alleine durch meinen Blog unterwegs bin und eine Flugreise ansteht, muss natürlich vorab die Flugbuchung geregelt werden. Auch in diesem Moment bin ich noch ganz cool und sachlich oder sogar sehr vorfreudig. Ist ja schließlich auch noch nicht so weit… Noch nicht.

Ja, ich bin ein riesengroßer Schisser
und heule jedes Mal rum..

Wenn dann alles gecheckt ist und ich bloß nur noch warten muss, bis der Moment gekommen ist meine Sachen zu packen, beziehungsweise mir mal Gedanken machen muss, was ich in den Koffer packe oder anziehen werde (und das passiert bei mir meist schon 2 Wochen davor) bekomme ich es schon langsam aber sicher mit der Angst zu tun. Wird auch alles klappen? Werde ich mich so ganz alleine zurecht finden? 100.000 Gedanken schießen mir durch den Kopf. Mit der Zeit habe ich es aber geschafft, mich selbst zu Beruhigen, zumindest noch zu diesem Zeitpunkt. Es ist ja noch eine Zeit bis dahin, rede ich mir immer ein. Irgendwann vergesse ich es dann auch wieder oder werde von anderen Dingen abgelenkt.

Wenn ich aber meinen Koffer gepackt habe und es nur mehr 1-2 Tage bis zur Abreise sind, bin ich so nervös und aufgeregt und bekomme regelrechte Angstzustände. Eine Reise alleine kostet mich heute noch jedes einzelne Mal sehr viele Nerven und bestimmt auch viele Jahre meines Lebens. Wenn ich zusammen mit Manuel verreise oder mit jemand anderen, ist es überhaupt nicht schlimm, da bin ich ohnehin abgelenkt und habe auch jemanden an meiner Seite an den ich mich wenden kann, wenn ich mal eben nicht weiß wo es langgeht. Wenn ich alleine unterwegs bin, muss ich das schon alleine schaffen.

reisen-panik-angst-reiseangst-flugangst-angst-fliegen

Der Tag davor und vor allem die Nacht vor Abflug ist aber immer noch ganz schlimm. Ich wache panisch auf und frage mich die dümmsten Fragen „habe ich auch meinen Pass“ Natürlich habe ich ihn! „habe ich auch sicher nichts vergessen?“ Nein ich habe ganz bestimmt alles eingepackt. Auch wenn das jetzt nicht so sexy klingt aber zu dieser Zeit spielt mein Körper verrückt. Ich habe permanent zittrige und nasse Hände, kann kaum klar denken und die einfachsten Dinge fallen mir einfach nicht ein. Ich glaub ich kann nicht mal 1+1 zusammenzählen. Mein Bauch spielt ohnehin total verrückt und macht die seltsamsten Geräusche. Mir geht es so schlecht. Am liebsten würde ich die Reise absagen.

Jeeedesmal aufs Neue durchlebe ich das und jeeedesmal denke ich mir, ich schaffe das nicht. Ich bekomme das einfach nicht hin. Immer und immer wieder frage ich mich die selben idiotischen Sachen. Habe ich alles dabei? Bin ich vorbereitet? Welchen Terminal muss ich aufsuchen? Habe ich auch alles dabei? Werde ich auch nicht zu spät kommen? Wie komm ich zum Flughafen? Habe ich alles dabei? Stimmt das Datum am Ticket? Reise ich wirklich morgen? Welche Zeit fliege ich nochmal? Habe ich alles dabei?.. Das geht dann immer und immer wieder so. Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich in dieser Zeit meinen Koffer auf, und wieder zu mache. Die Wäsche ist dann auch nicht mehr schön drin im Koffer, das Bügeln hätte ich mir somit sparen können.

Habe ich alles dabei? Stimmt das Datum am Ticket? Reise ich wirklich morgen? Welche Zeit fliege ich nochmal? Habe ich alles dabei?

Die ganze Nacht jagen mir dann solche Gedanken durch den Kopf, zur Ruhe komme ich nicht. Schlaf kann man das auch nicht nennen. Trotzdem stelle ich mir den Wecker, ich könnte ja verschlafen und meinen Flug verpassen UM GOTTES WILLEN ich könnte dann glaub ich nicht mal gerade aus laufen so schiss hätte ich! Aber da ich ohnehin nicht schlafen kann, bin ich sowieso immer vor dem Wecker hellwach und warte nur mehr bis das klingeln ertönt und ich aufspringen kann – hektisch und nervös wie ein Huhn. Auch die Autofahrt von mir zu Hause bis zum Flughafen ist alles andere als schön. Ich spreche nichts weil es mir vorkommt als würde mir das Erbrochene schon im Hals liegen. Ich überlege wieder und gehe die Checkliste (welche ich natürlich schon auswendig kann) zum X-ten Mal durch.

Dann bin ich da und muss mich noch verabschieden. Mama sagt „Bitte pass auf und melde dich wenn du angekommen bist.“ Sie weiß, dass sie nicht mehr sagen darf und gleich fahren muss weil ich außer „Mhm“ nichts raus bringe weil ich so hyper bin das ich fast einen Heulkrampf bekomme, mich an ihr Bein kette und schreie „Biiiitteeee nimmm miiiich wieder mit nach Hauuuuuuuuuseeee!!!“

Und dann ab diesen Moment passiert es, Ich bin alleine…

BUM – Ich stehe mal eine Sekunde still da, Atme tiiief durch und sage mir: „Du hast es geschafft! Du bist da. ALLES WIRD GUT!“ Es kann nichts mehr schiefgehen. Sobald ich das Flughafengebäude betreten habe strömen scheinbar so viele Glückshormone und Adrenalin durch meinen Körper, dass ich wieder bei Sinnen und zugleich der glücklichste Mensch bin. Alles funktioniert reibungslos und wie ferngesteuert bewege ich mich durch das Flughafengebäude. So als wäre es mein zu Hause. What the Hell is wrong with you frage ich mich und lache mich dabei innerlich selbst aus weil ich es kaum glauben kann, welch ein Angsthase & Schisser ich die letzten 48 Stunden doch war. In disem Sinne mach ich mich jetzt ans Koffer packen :-D Denn morgen geht es für mich in die Schweiz! Juhu! Zürich wartet wieder auf mich. Ich freue mich schon riesig und diesmal bin ich auch nicht alleine unterwegs :-D

* Die Bilder hier im Beitrag sind von meinem Travel Quote Pinterest Board. Wenn ihr also ein wenig Inspiration oder Ermutigung braucht, dann schaut gerne mal vorbei -> HERE YOU GO ♥

panik-flugreise-angst-alleine-reisen-reiseblogger-travelblogger-1