OK, ich bin ganz ehrlich zu euch. Auf Reisen produktiv bleiben ist wirklich alles andere als einfach. Um genauer zu sein, ist es die schwerste Aufgabe, wenn man an ganz tolle Orte reisen kann an denen andere Urlaub machen. Deshalb glauben auch sehr viele Leute (Außenstehende), dass Reiseblogger „ja eh andauernd Urlaub machen“. Zwischen Urlaub und Reisen ist aber ein Unterschied. In diesem Jahr war ich sehr sehr oft unterwegs. Urlaub kann man das kaum nennen. Um genauer zu sein, weiß ich gar nicht mehr, wann ich das letzte Mal eine Woche „Urlaub“ hatte und weder für den Blog noch für sonst etwas gearbeitet habe. Aber kommen wir zurück zum Thema…

Wie bleibe ich auf Reisen produktiv? Wie kann ich an so wunderschönen Orten und Destinationen meiner Arbeit nachgehen ohne mich ständig von unendlich vielen Faktoren ablenken zu lassen? Funktioniert das denn überhaupt? Produktiv zu bleiben kann hart sein, wenn es so viel Neues direkt vor der Haustür gibt. Während meinen letzten Reisen habe ich aber immer wieder brav gearbeitet habe meine Fristen eingehalten und meine Abgaben nicht verpasst. Wie das funktioniert möchte ich euch heute in diesem Beitrag etwas genauer erklären.

Auf Reisen produktiv bleiben
» mobiles Internet
 Richte dir gleich zu Beginn der Reise mobiles Internet ein

Falls du nicht gerade super lange unterwegs bist und in der Nähe einen Coworking spaces zur Verfügung hast, so musst du deinen Arbeitsplatz mit Bedacht auswählen. Du brauchst also eine gute Alternative in der das Internet halbwegs gut funktioniert und du nicht ins Schwitzen kommst. Beliebte Cafèhäuser würde ich daher schon mal meiden. Hier ist es meistens viel zu laut und das Internet mehr als überlastet. Suche dir daher entweder eine nette Bar oder ein ruhiges Cafè aus in dem du ungestört arbeiten kannst.

Natürlich ist es auch wichtig, dass du ein Lokal suchst in dem es gestattet ist, dass du arbeitest obwohl du nur einen Kaffee und ein Croissant konsumierst. Falls du in deiner Umgebung nicht fündig wirst, kannst du aber immer noch in deinem Hotel an der Bar arbeiten oder versuchen ein Zimmer in nähe des Haupthauses/Büros zu finden, in dem sich der WLAN Router befindet. Wenn man ganz höflich an der Rezeption nachfragt, sollte das alles kein Problem darstellen. Damit sich das Hotel besser vorbereiten kann, könntest du schon bei deiner Buchung eine E-Mail an die Rezeption senden und dies vorab schon mal klären.

Wenn dein Zimmer abgelegen ist und du eventuell eine Veranda hast, könntest du dort bestimmt in Ruhe ein paar Stunden sehr produktive Arbeit verrichten. Ich handhabe es immer so, dass ich nach dem Frühstück und vor dem Abendessen 2 Stunden konzentriert und intensiv arbeite. Den Rest bereite ich vor dem Urlaub sogut es geht vor und mache dann alles über das Handy oder Tablet vom Strand oder Pool aus fertig.

» Nein sagen Du musst dann doch ein paar Abstriche machen

Im Urlaub lernt man immer wieder nette Leute kennen, diese wiederum sind nicht auf Workation sondern auf Vacation und sind daher offen für stundenlange Gespräche, lustige Abende in der Bar oder tolle Aktivitäten. Hier muss man dann einfach lernen Nein zu sagen. Falls du also im Urlaub jemanden kennenlernst oder mit einer größeren Gruppe unterwegs bist, dann musst du der Tatsache ins Auge sehen. Du kannst nicht an allen Aktivitäten dabei sein und brauchst ab und an mal ein paar Stunden, in denen du dich zurück ziehen musst um zu arbeiten.

War bei unserem Mallorca Urlaub mit Freunden im Sommer nicht anders. Hier musste ich mich jeden Tag für ein paar Stunden von der lustigen Poolplantscherei ausklinken und mich auf die Terrasse oder ins Haus setzen um meine Arbeit zu erledigen. Natürlich ist das super schwer, einerseits weil man seine Freunde nicht enttäuschen will und nicht der „Langweiler“ sein will, andererseits weil man ja auch viel lieber mit den Freunden Wasserball spielt als 3 Stunden zu arbeiten. Aber so spielt das Leben und da musst du dann einfach durch!


» Morgenstund hat Gold im Mund Arbeite früh am Morgen

Ein ziemlich heißer Tipp an den ich mich sehr sehr gerne halte ist: Früh aufstehen! Steh 1-2 Stunden früher auf als die anderen und arbeite wenn alle noch schlafen. So hast du schon mal 2 Stunden gearbeitet und nichts verpasst. Wenn du dich daran hältst und das konsequent jeden Morgen durchziehst, kannst du dann eventuell auch die Aktivitäten vom Punkt oberhalb doch mitmachen.

Wenn die anderen dann noch 1-2 Stunden am Pool verbringen oder im Meer, könntest du hingegen schon früher ins Zimmer verschwinden und ebenfalls wieder in Ruhe arbeiten. So hast du dann schon mal gut 4 Stunden in Ruhe ungestört arbeiten können. Dazu benötigst du aber super viel Disziplin und Durchhaltevermögen, denn wer steht im „Urlaub“ schon gerne um 6 Uhr morgens auf? Die wenigsten würde ich jetzt einmal behaupten. Aber wenn die meisten schlafen ist es nicht nur ruhig, sondern das Internet auch super schnell ;-)

» Vorplanen Bereite soviel wie möglich zu Hause vor

Die Zeit vor dem Urlaub ist für mich immer die allerschlimmste und härteste. In dieser Zeit arbeite ich dann doppelt so viel wie ich normal schon arbeite und „normal“ ist ja schon nicht mehr die Norm. Hier muss man aber einfach in den sauren Apfel beißen und auch wenn es so schwer ist und man nicht mehr kann oder will, ist man am Ende dann super froh es doch gemacht zu haben. Denn jeder möchte doch im „Urlaub“ so wenig wie möglich arbeiten.

Zwei Wochen vor einem Urlaub beginne ich immer schon die Beiträge für den Zeitraum des Urlaubes zu schreiben. Das ist meiner Meinung nach die schwierigste Arbeit. Nicht nur aktuellen Content zu liefern sondern auch bis zu 2 Wochen oder gar länger vorzuplanen. Für meine Reise im Jänner habe ich mir schon vorgenommen, im Dezember regelmäßig vorzubloggen. Denn während der Feiertage, dem Jahreswechsel und meinem Geburtstag im Januar wird mir das alles viel zu viel.

Deshalb jeden Tag ein bisschen vorbereiten und früh damit anfangen! So hat man dann kurz vor dem Urlaub nicht all zu viel Stress und Arbeit und kann sich schon ein wenig auf die schönen Tage freuen. Weiterer Tipp: Am Flughafen und im Flugzeug arbeiten! Auch diese Zeit nutze ich sehr sehr gerne um meine Arbeit weiter vorzubereiten. Wer nach Asien fliegt hat so schon mal locker 8-14 Stunden gewonnen – nutzt diese Zeit!