Heute muss ich mich hier mal wieder ordentlich auskotzen. Sorry falls ihr heute etwas fröhliches und reisetechnisches erwartet habt, aber heute dreht sich eimal alles um das Business, um die Blogosphäre, in der Gesamtheit in wir uns alle befinden und jeden Tag um ansehen kämpfen und versuchen der Ansprüche, der Anforderungen und Arbeit gerecht zu werden. In der wir versuchen uns von „den Anderen“ in der Branche abzuheben. Es besser zu machen, uns auszuzeichnen und „das Gute“ immer mehr zum Vorschein bringen zu wollen. Aber ganz ehrlich, ihr macht es uns wirklich nicht leicht..

„die Anderen“ – Die die auf Kennzeichnung keinen Wert legen

Ich kann es einfach nicht mehr länger ansehen, wirklich, es kotzt mich nur noch an. Ich habe es versucht. Ich habe versucht darüber hinwegzusehen. Habe mir eingeredet „ach die haben ja nur keine Ahnung“ „die meinen das bestimmt nicht so“. Ich habe „die Anderen“ sogar angeschrieben, die Lage versucht zu erklären. Es zu verdeutlichen. DIE RECHTSLAGE. Ist ja nicht so als würde ich einfach meine persönlichen Wünsche preisgeben, nein, hier geht es um eine Rechtslage an die wir uns ALLE zu halten haben! Wenn du ein Blogger bist, ein Influencer, ein Instagram Sternchen oder Youtuber oder wie auch immer du dich nennen möchtest, dann bist du verpflichtet, deine Werbung – also alles wofür du bezahlt wurdest – als Werbung zu markieren.

Zu sagen „oh das wusste ich nicht, damit kenne ich mich nicht aus“ das ist keine Ausrede. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Ich kann dem Polizisten auf der Straße auch nicht einfach sagen, ich habe das 30er Schild übersehen und bin deshalb schön 50 gefahren. Das geht nicht! Wenn du dir ein Business aufbauen willst, oder Geld verdienen möchtest, dann musst du dich leider Gottes informieren und vorab die Rechtslage klären. Du kannst nicht einfach jedes Wochenende eine andere Designertasche und die tolle Website dazu promoten oder von einem Hotel in das nächste Reisen und dich dafür bezahlen lassen  und das ganze dann so aussehen lassen als wäre das „ganz normal“. Das ihr lieben unwissenden, ist Schleichwerbung und Strafbar. Hier gibt es einen sehr guten Artikel. 

Ach mir wird schon nichts passieren… die Andern machen es ja auch so

So jetzt wird es ein bisschen kompliziert. „Die Anderen“ reden sich dann nämlich meistens auf „die Anderen“ aus. Also das sind dann die, die ebenfalls zu der „ich kennzeichne meine Werbung nicht“ gehören. Ich verstehe das einfach nicht. Einerseits tut es ja gar nicht weh, wenn ich meine Werbung als Werbung kennzeichne, andererseits ist es doch schön sagen zu können, dass tolle namhafte Firmen auf einen Zukommen und eine schöne Kooperation auf die Beine stellen wollen. Da bin ich doch so ehrlich und lasse das meinen Lesern wissen oder? Da fällt mir doch keine Perle aus der Krone. Manoman, ich verstehe es einfach nicht. Ich checks echt nicht, was jetzt tatsächlich der Grund ist warum die Leute das nicht markieren?

Will das die Firma nicht? Dem hast du dann auch noch zugestimmt? Ihr habt also einen „bösen Packt“ geschlossen und macht euch jetzt über die Hintertür an junge Leute ran und wollt denen was „andrehen“?! Ist das euer Ernst? Solche Firmen unterstützt ihr tatsächlich? Ihr lässt euch dafür auch noch bezahlen? Wie widerlich ist das denn eigentlich! Sorry falls ihr euch jetzt denkt ich dreh völlig durch, aber ich musste jetzt gerade echt ganz ganz vielen auf Instagram entfolgen weil ich mir das nicht mehr ansehen kann! Weil ich es nicht verstehe wie man sich so verkaufen kann… Aber da sieht man halt mal wieder was das liebe Geld aus uns Menschen alles macht.

 Ruhm und Geld um jeden Preis – ist es das was du willst?

Eines muss ich jetzt aber noch sagen, ihr könnt tun und lassen was immer ihr wollt. Ihr müsst nur UNS verstehen (sorry, ich muss es jetzt auch aussprechen) DIE GUTEN – denn das sind wir nun mal, und ihr nicht. Wir halten uns an die Spielregeln und an das Gesetz, ihr nun mal nicht. Ihr macht uns die Arbeit verdammt schwer. Weil die Firmen sich verleiten lassen. Weil wir nicht zusammenarbeiten und weil wir gespalten sind. Deshalb passiert das ja auch, dass Firmen Schleichwerbung machen wollen. Weil es immer irgendwelche Leute gibt, die es mit sich machen lassen. Würden wir alle an ein und dem selben Strang ziehen, hätten dubiose Firmen keine Chance mehr und würden sich ebenfalls an die Spielregeln halten und uns nicht verarschen.

Ich hoffe echt sehr, dass ich jetzt einige mit diesem doch sehr ernst gemeinten Beitrag wachrütteln konnte. Denn ich glaube auch, dass viele der jungen Mädels das nicht machen, weil sie grausam sein wollen und um jeden Preis zu Geld und Ruhm kommen wollen, sondern weil sie sich einfach nicht mit der Materie auseinandergesetzt haben. Was zwar auch nicht viel besser ist aber immerhin den Ansatz zur Verbesserung mitbringt. Deshalb bitte bitte bitte, haltet euch an die Spielregeln, googlet euch einfach mal durch. Es gibt so so viele unzählige Artikel im Internet die euch dabei helfen können und ansonsten steht euch ja auch eine ganz simple Rechtsberatung zu.  Ruft einfach mal bei eurem Rechtsschutz an und fragt dort doch nach, oder fragt einen Freund oder bekannten der sich eventuell damit auskennt.

Denn ich glaube kaum, dass es euer Ziel ist, von Google abgemahnt zu werden, oder? Wollt ihr euch wirklich mit so einem Schwachsinn eure hart aufgebaute Online Präsenz zerstören? Nur wegen einem einfachen Satz, den ihr bei euren Beiträgen hinzufügen müsstet und einem Attribut im Link (Stichwort: nofollow). Lasst uns doch alle gemeinsam Arbeiten. An einem Strang ziehen. Lassen wir die Missgunst, die Gier und die Eifersüchteleien einfach mal hinter uns.  Wäre die Blogosphäre dann nicht so viel schöner? Ich bin mir sicher, dass es viel viel schöner wäre!

Schleichwerbung