Via Instagram und Facebook habe ich euch ja letzte Woche mitgenommen auf meine Reise nach Thailand und heute erzähle ich euch genaueres über den Business Class Flug mit Turkish Airlines. Für mich war es besonders spannend, denn es war mein erstes Mal in der Business Class. Dementsprechend war ich super gespannt und aufgeregt. Wer mit Business Class reist, der bekommt nicht nur einen anderen Platz im Flugzeug sondern erfährt auch schon am Flughafen beim Check-In Sonderleistungen!

Schon beim Koffer einchecken in Wien bekommt man den Komfort zu spüren. Ich konnte ganz bequem in der Extra-Line meinen Koffer abgeben und war somit super früh beim Gate. Denn auch bei der Sicherheitskontrolle gibt es eine Extra-Line für Business Class Passagiere! Das macht das Reisen schon am Flughafen zu einem angenehmen Erlebnis! Die Hektik bei der Sicherheitskontrolle, wenn man sich gefühlt schon an der Rolltreppe den Gürtel und die Jacke ausziehen muss damit man nicht mit rollenden Augen angeglotzt wird liebe ich ja immer am allermeisten.

Es war also wunderbar angenehm und ich fühlte mich schon ein wenig entspannter als sonst, dabei war ich noch nicht mal im Flugzeug. Am Gate angekommen musste ich erst mal die Zeit totschlagen. Denn dank der extra schnellen Behandlung am Check-In Desk und bei der Sicherheitskontrolle, war ich recht früh dran. Wenn das Boarding beginnt – ihr kennt den Prozess bestimmt – werden auch zuerst die Passagiere der Business Class aufgerufen. Oh man ich fühlte mich so „Extra“ als ich stolz mit meinem Business Class Ticket zum Bodenpersonal nach vor schreitete!

 

Business Class Review

Business Class Turkish Airlines
Kurzstreckenerfahrung
VIE-IST

Ich war das erste Mal in meinem Leben als allererstes im Flugzeug und wurde mit vielen strahlenden Gesichtern der Flugbegleiter in Empfang genommen. Nachdem ich dann mein Gepäck verstaut hatte, gings gleich weiter mit dem Luxus! Es hat keine 5 Minuten gedauert, da bin ich schon mit einem heißen Tuch und mit einem Glas Sekt, frischen Orangensaft und weiteren Getränken begrüßt worden. Die nette Flugbegleiterin welche sich rührend um mich und um alle anderen Passagiere der Business Class gekümmert hat, hatte sich sogar meinen Namen notiert und mich damit angesprochen! Und da war er dann auch wieder, der nächste „Extra-Special“ Moment.

Der Flug nach Istanbul war super angenehm und auch schnell rum aber selbst auf dieser „Kurzstrecke“ wurde ich mehr als verwöhnt! Es gab ein herrlich leckeres Frühstück welches ihr unten am Bild sehen könnt. Ich denke das spricht schon für sich oder was meint ihr? Dazu gab es natürlich – wie auch in der Economy Class – Kaffee oder Tee. Ich wurde sowas von verhätschelt! Ich habe euch unten auch noch genau aufgelistet was es alles an Board zu Essen gab.

Das krasse an der Geschichte – zu diesem Zeitpunkt wusste ich ja noch gar nicht was mich auf der Langstrecke so erwarten würde und das dies dann noch ne Nummer größer ist! Ich kann mir gar nicht vorstellen was dann First Class bedeutet. Das ist einfach unvorstellbar für mich weil ich mich so schon wie eine Prinzessin gefühlt habe und sich alle Boardmitglieder super um mich gekümmert haben.

Die Lounge in Istanbul
Atatürk Flughafen
CIP LOUNGE

Nach der Kurzstrecke war es erst mal an der Zeit, die Turkish Airline Lounge zu besuchen. Ich habe jetzt zwar keine direkten Vergleich zu einer anderen Lounge aber ich habe mir von sehr vielen Lesern und auch aus Berichten aus dem Internet sagen lassen, dass die Lounge in Istanbul schon richtig richtig groß und eindrucksvoll ist. Und genau so ist es mir auch vorgekommen. WOW! War das erste was ich mir gedacht habe! Ich habe mich plötzlich richtig über den langen Aufenthalt in Istanbul gefreut weil man in der Lounge echt priiiiima die Zeit totschlagen kann!

Über 6.000 Quadratmeter, verteilt auf zwei Ebenen stehen den Passagieren der Business Class und Leuten mit einem höheren Meilenstatus bei Miles&Smiles (ab Elite Status) am Atatürk Flughafen in Istanbul zur Verfügung. Alles komplett neu renoviert und modernisiert (Neueröffnung im Jahr 2014). Die Lounge ist mehrfach preisgekrönt und zählt auch in den Medien zu einer der größten und besten Lounges der Welt! Als ich die Mitte der Lounge zum ersten Mal gesehen habe, mit der riesengroßen Stahlkonstruktion welche eine Weltkugel symbolisieren soll und der wunderschönen Wendeltreppe, welche die obere und untere Ebene und den japanischen Teegarten verbindet war ich erst mal richtig erschlagen!

Einerseits gibt es alles was das Herz begehrt um zu entspannen: leckeres Essen, alle möglichen Getränke (alkoholisch und anti-alkoholisch), ein Kino, eine Bibliothek, einen Billardtisch, mehrere Spielekonsolen, eine Carrera Rennbahn, Virtuell Golf, Duschen und Schlafplätze. Ich könnte die Liste hier noch ewig weiterführen aber ich glaube ihr könnt euch ausmalen wie genial es war!

Andererseits hat man auch super schnelles WLAN, reichlich große iMacs mit Drucker, Steckdosen ohne Ende, TV’s und Zeitschriften und natürlich genügend Rückzugsorte um zu Arbeiten. Die Lounge ist also echt perfekt sowohl für Business- als auch für Privatreisen und es wird einem garantiert nicht langweilig! Ganz im Gegenteil. Die Zeit vergeht einfach viel zu schnell in der Lounge! Deshalb rate ich euch – wenn ihr Business Class fliegt und in Istanbul halt macht, dann nehmt lieber den Flug mit längerer Aufenthaltszeit in Istanbul. So könnt ihr auch diesen Vorteil der Business Class vollkommen ausnutzen und genießen! Und weil mich auf Instagram schon einige gefragt habe – JA, ALLES in der Lounge ist umsonst. Jedes Gericht und jedes Getränk!

Familien aufgepasst! Auf eure Kiddies wurde natürlich nicht vergessen. Es gibt auch eine eigene Kinderecke zum spielen. Das Angebot ist also wirklich mehr als weitreichend und kann einen schon in solch einen Trance Zustand versetzen, dass man nicht nur komplett die Zeit sondern auch fast seinen Flug verpasst. Denn anders als bei uns in den Lounges, werden in der CIP keine Durchsagen gemacht! Man möchte die Besucher nämlich nicht bei Arbeiten oder Entspannen stören. Deshalb hängt auch fast in jeder Ecke der Lounge ein Info-Display. Zusätzlich dazu wird auch auf jedem Tisch darüber Informiert!

Business Class Turkish Airlines
Langstreckenerfahrung
IST-HKT

Nach einem entspannten Aufenthalt war es dann an der Zeit für die Langstrecke nach Thailand/Phuket. Da die Business Class auf der Langstrecke natürlich um einiges größer ist als bei der Kurzstrecke gibt es auch mehr Passagiere. Diese wurden dann mit einem eigenen Bus zum Flugzeug gebracht und durften somit als erstes ins Flugzeug einsteigen. YAY! Auf ein Neues. Und was soll ich sagen, ihr könnt euch kaum vorstellen wie happy ich war, nach dem Einsteigen nach links Abbiegen zu dürfen und nicht nach rechts in den hinteren Teil :-))) Ich war sofort begeistert und kam aus dem staunen kaum mehr raus.

Am Patz angekommen wurde mir sofort mit meinem Handgepäck geholfen und ich wurde wieder – wie zuvor – persönlich begrüßt. Das war zu Beginn schon etwas seltsam wenn der Flugbegleiter einen dann plötzlich mit dem Namen anspricht aber zugleich fand ich es richtig schön und sympathisch! Als wäre das nicht genug, kam dann auch noch der Koch, stellte sich nicht nur vor, sondern reichte uns gleich mal die Menükarte samt Wein und Frühstücksbestellung! Ein paar Kopfhörer und ein Kosmetiktäschchen mit Kuschelsocken, Augenmaske, Ohrstöpsel, Zahnbürste und Paste, Bürste, Haarspange aaaaand sooo on. In dem Täschchen befand sich einfach alles, was für einen Langstreckenflug gebraucht wird um sich wohl zu fühlen.

Die Sitze waren unglaublich bequem und erinnerten mich an den TV-Sessel meines Opas! Und, festhalten – satte zwei Meter sind es bis zum Vordermann! Da kann man sich schon ausbreiten! Der Bildschirm im Sessel vor einem hat auch eine anständige Größe. Das Entertainmentsystem muss ich sagen habe ich nicht wirklich viel genutzt da ich irgendwie dauernd mit Essen, Wein schlürfen und Schlafen beschäftigt war. Ich habe mich aber durchgeklickt und denke, dass für jeden etwas dabei ist.

Da wir einen Nachtflug hatten, begann der Service mit einem leckeren Candle Light Dinner über den Wolken. Allein der Satz. Da bekomme ich gleich wieder Gänsehaut! Es war einfach unbeschreiblich. Ich habe mich für ein Steak entschieden, welches nicht nur super zart und medium gebraten war sondern auch in Kombi mit Teriyaki Sauce und Gemüsereis super schmeckte und mich auch gleich auf meinen Urlaub und das thailändische Essen vorbereitete. Vicky gönnte sich das Lachssteak und war ebenso zufrieden! Das Essen über den Wolken und auch die hervorragende Weinbegleitung war très bien!

Unten gibt es eine kleine Auflistung der exotischsten Speisen die man vor Abflug bzw. bereits bei der Buchung des Fluges bestellen kann (auch wenn ich die Hälfte nicht kenne, bin ich schwer beeindruckt). Ich habe mich aber überraschen lassen und erst an Board mein Menü gewählt. Das Frühstück welches ich vor dem einschlafen bestellt habe, war übrigens auch wundervoll! Aber kommen wir jetzt zu dem wohl meist gewünschten Part des Berichtes. Ich glaube ihr wisst ja jetzt Bescheid, dass das Essen ihren Ruf alle Ehre macht!

Asiatisch vegetarisch
Diabetiker
Fettarm
Früchtemahlzeit
Glutenfrei
Jainistisch (vegetarische Hindu-Mahlzeit)
Kalorienarm
Koscher
Vegetarisch-orientalisch

Lacto-ovo vegetarisch
Meeresfrüchte
Nicht vegetarische Hindu-Mahlzeit ohne Rindfleisch
Vegan
Salzarm
Schonkost
Standard
Vegetarische Rohkost
und weitere…

Nach dem Abendessen fragte mich der nette Flugbegleiter, ob er mir „das Bett richten dürfte“ natürlich hat Koala Julia nur auf diese Frage gewartet. Ich konnte es kaum erwarten über den Wolken in der horizontalen Lage einzuschlafen! Ich stand also auf und ging auf die Toilette. Als ich zu meinem Platz zurück gekommen war, war mein Bett schon „überzogen“. Der Sessel wurde mit einer Art Husse/Leintuch überzogen. Zudem wurde mir eine extra dicke und kuschelige Decke und ein Kissen dazu gereicht. Herrlich! Da kann man nur gut schlafen! Und genau so war es auch. Ich habe sowohl beim Hin- als auch beim Heimflug satte 6 Stunden am Stück durch geschlafen und fühlte mich kein Stück erledigt, verspannt oder müde nach dem aufwachen. Ganz im Gegenteil. Ich war super erholt und freute mich auf die Zeit in Thailand!

Auch bei der Heimreise war ich kein bisschen erledigt und konnte am nächsten Tag (ich bin um 19 Uhr am Abend gelandet) früh am Morgen schon meiner Arbeit wieder nachgehen. In der Economy Class hatte ich da immer wieder meine Probleme. Ich bin zwar nicht komplett kaputt aber die vertikale Schlafposition is dann doch nicht meine Liebste. So aber ich denke ich habe jetzt mehr als genug geschwärmt. Ich hoffe mein Bericht hat euch gefallen und ihr habt einen guten Eindruck meiner Reise bekommen.