Das Wandern ist des Müllers Lust oder so irgendwie. Ich hoffe, ihr alle erwartet jetzt nicht den absoluten Bergaufstieg von mir. Ja, ich bin irrsinnig gerne in der Natur und spaziere oder wandere auch sehr gerne so vor mich hin. Gelegentlich. Ich denke, ein Wanderblogger oder Outdoor-Blogger wird aber nie aus mir werden. Das schiebe ich jetzt mal nicht auf meine Faulheit sondern auch auf meine kaputten Knie :-) deshalb gibt es hier nur ein paar Bilder von einem Mini-Berg aus der Umgebung welchen ich hochgelaufen bin (wandern kann man das fast schon gar nicht nennen bei der „Höhe“) um meine herzallerliebste neue Analogkamera zu testen. Zudem wollte ich euch auch mal zeigen, was ich so in meinem Rucksack mit mir rumschleppe, wenn ich im Wald oder auf dem Berg unterwegs bin. Also let’s go!

Einfach mal raus in die Natur und Abschalten

» Meine Motivation?  Entschleunigung, Ruhe & Entspannung

Irgendwie habe ich so das Gefühl, man müsste in der heutigen Zeit wieder Freude an der Langsamkeit entdecken. Einfach mal runterkommen, Ruhe und Entspannung zulassen, seine Akkus wieder aufladen und mal den Stress und die hektische digitale Welt hinter sich lassen. Genau das funktioniert bei mir am Besten, wenn ich raus in die Natur gehe. Wenn ich einfach so vor mich hinschlendere oder wandern gehe. Mein Handy lasse ich da dann auch gerne samt „nicht Stören Modus“ in meinem Rucksack. Und apropos Rucksack. Immer wieder bekomme ich (wenn ich ein Foto mit Rucksack poste) die Frage gestellt, was ich da bitte alles mit mir rumschleppe :-D Dabei finde ich meinen Rucksack ja eigentlich ziemlich mickrig. Aber, während meines letzten Spaziergangs dachte ich mir, ich fotografiere euch einfach mal den Inhalt meines Rucksacks.

» Meine wichtigsten Begleiter egal wohin der Weg auch führt

Die Begleiter welche ich euch hier vorstelle, habe ich eigentlich so gut wie immer bei mir. Egal ob ich jetzt nur einen Spaziergang durch den Wald mache oder einen Berg hoch wandere, mit dem Fahrrad fahre oder mit den Inline Skates unterwegs bin. Das wäre unter anderem mein Portemonnaie bzw. mein kleines Rentnertäschchen. Neben E-Card, Bankomatkarte, Führerschein, bisschen Bargeld und Reisepass befindet sich dort auch noch ein Kugelschreiber, ein Döschen Blistex, ein paar Post-its und Brillenputztücher.

Wenn ich Draußen unterwegs bin trage ich meistens Kontaktlinsen da ich sonst keine Sonnenbrille aufsetzten könnte. Deshalb auch das Brillenetui. Taschentücher, ein Müsliriegel oder sonstige Snacks (wie hier getrocknete Apfelscheiben) dürfen natürlich auch nicht fehlen. Zudem ein Insektenschutz, Sonnencreme und last but not least das wichtigste (neben meiner Analogkamara) etwas zu trinken und wer mich kennt weiß, dass ich eigentlich nur Mineralwasser trinke und sonst kaum süßes Zeug. Aktuell bin ich ein ganz schöner Fan vom neuen Volvic Essence (ihr habt eventuell schon in meinem ersten Beitrag welcher in liebevoller Kooperation mit Volvic entstanden ist davon gelesen).

Ich finde es toll, dass es endlich ein Mineralwasser gibt, das wirklich komplett frei von Zucker, Süßstoffen, irgendwelchen E-Nummern, Konservierungsstoffen oder sonstigem Schnickschnack ist. In der rPET Flasche steckt tatsächlich nur natürliches Mineralwasser, Frucht-und Kräuterextrakte und Bio-Zitronensaft und das supporte ich sehr gerne! Außerdem finde ich es toll, wenn Firmen wichtige Themen wie in etwa die Nachhaltigkeit aufgreifen und es sich zum Ziel setzten, eine grüne und plastikfreie Zukunft zu schaffen. Denn bis Ende 2023 soll die gesamte Volvic Range aus 100% rPET bestehen.  Das ist ein großer Schritt in die richtige Richtung.

♥ Ein paar Eindrücke von unterwegs …

» Jetzt aber zu euch was schleppt ihr so beim Wandern durch die Gegend?

Jetzt würde mich aber interessieren, was ihr so beim Wandern am Rücken trägt? Was darf bei euch auf gar keinen Fall im Rucksack fehlen oder was packt ihr immer ein, wenn ihr ein paar Stunden in der Natur verbringt egal ob am Berg oder am See? Nehmt ihr nur eine wiederbefüllbare Flasche mit oder auch zusätzlich noch etwas zum Trinken? Früher hatte ich auch immer eine Taschenlampe mit dabei aber im Zeitalter des Smartphones hab ich mir das abgewöhnt. Je nachdem wie heiß es ist packe ich natürlich auch noch gerne ein Capie ein aber sonst war es das auch schon. Ist ja so schon mehr als schwer genug (wenn man meine Kamera miteinberechnet – und die muss ja fast immer mit) Jetzt freue ich mich mal auf eure Kommentare und hoffe mein Beitrag und meine Bilder haben euch gefallen. Und nicht aufs trinken vergessen! Habt noch einen schönen Tag ihr Lieben.