Wer Mauritius hört, denkt wohl sofort an türkisfarbenes Meer, leuchtend grüne Vegetation, Luxus-Urlaub im Indischen Ozean und ganz viel Rum. Dabei ist die Insel nicht nur eine grüne Perle, die für ihre Zuckerrohrfelder, ihr alkoholisches Getränk und ihre Traumstrände bekannt ist. Mauritius ist eine kleine Insel mit zauberhaftem Charakter und einer tollen Geschichte. Und hier kommt meine.

Meine Reise nach Mauritius

Ganz unerwartet flatterte Ende letzten Jahres eine Einladung zur Pressereise nach Mauritius bei mir in den Posteingang und natürlich musste ich auch nicht lang überlegen, bevor ich der Entdeckerreise zusammen mit Veranda Resorts zugesagt habe. Somit konnte ich schon im Winter auf ein paar tropisch warme Tage Anfang Februar hin fiebern. #deepintomaurtius war das Motto der Reise unter dem wir eine Woche lang das wundervolle Fleckchen entdeckt haben. In diesem Beitrag möchte ich euch einen kurzen Überblick über die Woche zusammen mit Veranda Resort geben. Es wird einen separaten Artikel über die beste Reisezeit und einen detaillierteren Beitrag mit „Things to Do“ geben.

Auf ins Abenteuer – kurz aber noch etwas Allgemeines zur Insel!

Etwas östlich von Madagaskar liegt die Insel, die mit ihrer Länge von ungefähr 100 Kilometern in 1,5 Stunden von Nord nach Süd durchquert werden kann. Die Hauptstadt Port Louis liegt im Nord-Westen und wirkt einerseits hektisch, andererseits auch „laid back“. Architektonisch hat es mich jetzt nicht gecatcht, ein Ausflug in das Zentrum lohnt sich aber dennoch! (geniale Food Tour Empfehlung folgt etwas weiter unten!)

Für uns ging es nach der Landung aber direkt ins erste Hotel der Veranda Gruppe – das Veranda Tamarin Hotel & Spa. Ein exzellentes 3-Sterne-Hotel, das dank dem zuvorkommenden und sehr aufmerksamen Personal und einer jungen, hippen und hübschen Anlage auf jeden Fall eine höhere Auszeichnung verdient hat!

Veranda Tamarin Hotel & Spa***

Das neu renovierte Hotel hat im Dezember 2018 an der Westküste seine Pforten eröffnet und ist für Backpacker, Alleinreisende, Surfsportler und generell für junge Aktivurlauber, oder Paare die im Urlaub gerne etwas erleben wollen, hervorragend geeignet. Direkt gegenüber des Hotels liegt der legendäre Surfspot von Mauritius – die Bucht von Tamarin. Für den romantischen Pärchenurlaub a la den-ganzen-Tag-faul-am-Pool-rumliegen habe ich ein anderes Hotel aus der Veranda Gruppe für euch! Aber alles der Reihe nach.

Das Veranda Tamarin Hotel & Spa liegt im Südwesten der Insel. Vom Flughafen haben wir eine gute Stunde bis zum Hotel gebraucht. Was mir natürlich auf Anhieb sehr gut gefallen hat, war die üppige Vegetation in der gesamten Hotelanlage. Das Hotel scheint, als wäre es in das Grün hineingesetzt worden und nicht andersherum. Auch das Interieur verrät, dass hier eine lockere und junge Atmosphäre herrscht.

Bei unserem Hotel-Rundgang wurde uns auch die kleine Spa-Oase, das Fitnesscenter und die Poollandschaft, sowie die Rooftop Area mit Infinitiy-Pool gezeigt. Letzteres ist nur über die teuerste Zimmerkategorie des Hotels verfügbar. Insgesamt verfügt das Hotel über 116 Zimmer und jedes davon hat eine eigene Terrasse oder einen Balkon. Zum Spa- und Fitnessangebot kann ich leider nichts sagen, da ich beides nicht genutzt habe. Was ich aber hervorheben möchte, ist das äußerst zuvorkommende Personal, welches stets bemüht, hilfsbereit und fröhlich anzutreffen war.

Mein persönliches Highlight aus dem Veranda Tamarin Hotel & Spa war definitiv das Schwimmen mit Delfinen und der Ausflug zum nächstgelegenen Ort und dem Markt in Quatre Bornes. Zudem war auch das Essen jedes Mal zum niederknien. Zwei Restaurants gibt es im Hotel. Zum einen das „Ye Man“ und das „Tribu“. Für einen kleinen Snack oder einen Cocktail am Abend (mehrmals wöchentlich auch mit toller Live Musik) besucht man die „Crazy Fish Bar“.

Veranda Pointe aux Biches Hotel ****

Die längste Zeit unserer Reise haben wir im Veranda Pointe aux Biches Hotel verbracht und hier erwartet einem dann das richtige Robinson Crusoe Feeling. Das wunderschöne Boutique Hotel ist meiner Meinung nach perfekt für den typischen Strandurlauber. Hier kann man den ganzen Tag herrlich am Strand verbringen und sich in der seichten Lagune des Hotels treiben lassen.

Was mir besonders gut gefallen hat, ist der Sandy Lane „Adults only“ Bereich für Gäste der Privilege Zimmer. An der Sandy Lane Bar kann man leckeren Passionfruit Rum schlürfen und Snacks zu sich nehmen. Im Sandy Lane Restaurant erwartet einen hervorragend gutes Essen. Probiert auf jeden Fall die typische Insel-Küche (aber gerne auch außerhalb des Hotels – *räusper* erneuter Hinweis auf die Food Tour). Der Pool im Adults only Bereich ist nicht groß, aber ausreichend und sehr modern gestaltet. Ebenso bietet die Dachterrasse einen unheimlich tollen Blick auf das weite Meer!

Die Zimmer fand ich persönlich im Veranda Tamarin Hotel & Spa ansprechender, weil ich einfach mehr Fan von Surferhut-Style bin als vom klassisch eingerichtetem Zimmer. Alles in Allem war es aber eine hervorragende Unterbringung. Die Außenanlage, der Strand und die gute Lage des Hotels waren aber dennoch die Aspekte die meiner Meinung nach für das Hotel sprechen, denn wer verbringt schon den ganzen Tag auf dem Zimmer?

Mauritius erleben

#deepintomauritius

Traditionelle Gastfreundschaft – aufgeschlossen, freundlich, ehrlich

Der Reichtum an verschiedenen Kulturen wie etwa Europäer, Afrikaner, Chinesen und Inder, die auf kleinem Raum auf der Insel zusammen leben, schafft Aufgeschlossenheit. Dies fällt einem auch als Gast auf Mauritius sofort auf. Ich war eigentlich schon immer ganz großer Fan von Thailand, weil ich dort so unfassbar herzlich aufgenommen wurde. Aber Mauritius hat selbst das getoppt. Toleranz wird hier wirklich gelebt und das sieht man auch bei den Gebetsstätten rund um die Insel.

Hier stehen christliche, buddhistische und hinduistische Schreine nebeneinander. Keiner wird ausgegrenzt oder an einen anderen Ort verfrachtet. Das Miteinander spiegelt sich auch sehr in der Religion wieder. Die am weitesten verbreitete Religion der Insel ist übrigens der Hinduismus.

Ein faszinierendes Erlebnis nach dem Nächsten

Natürlich sind die zauberhaften Strände von Mauritius berühmt und bekannt, aber eines sei gesagt, wer nach Mauritius reist, sollte auf jeden Fall nicht den ganzen Tag am Strand verbringen. Auf Mauritius gibt es so viel Aufregendes zu sehen und zu erleben! In der Hauptstadt Port Louis zum Beispiel haben wir zusammen mit den Taste Buddies eine fabelhafte Food Tour gemacht. Uns wurde nicht nur das tolle und typisch mauritische Essen serviert und ein paar richtig tolle hidden Gems der Stadt gezeigt, sondern auch ein wenig historisches über die Insel erzählt.

Auch die E-Bike Tour zusammen mit Explore Nou Zil war einfach nur fantastisch! Es war so schön im leichten Fahrtwind über die Insel zu strampeln und all die bunten Häuser und Gärten zu bestaunen. Die Austernfarm auf der wir Rast gemacht haben und die Riesenschildkröten, die wir gesehen haben, waren ein absolutes Highlight der Tour!

Eine weitere Empfehlung ist auf jeden Fall der Tagesausflug mit dem Katamaran! Es war einfach herrlich den ganzen Tag über das türkisfarbene Meer zu schippern und natürlich auch reinzuspringen. Die kleinen verlassenen Inseln die man während der Fahrt ansteuert und besucht sind ebenfalls eine Augenweide. Und keine Sorge – für Mittagessen wird gesorgt! Wir haben direkt am Boot ein BBQ veranstaltet und mega lecker gegessen. Pro Tipp für den Ausflug: packt auf JEDEN FALL Sonnencreme mit LSF 50 ein! Auch wenn ihr nicht dazu neigt einen Sonnenbrand zu bekommen, aber wer den ganzen Tag am Boot rumhüpft, im Wasser ohne Schatten plantscht und auf verlassenen Inseln (natürlich ohne Sonnenschirm) badet, braucht auf jeden Fall eine Kopfbedeckung und ausreichend Sonnenschutz. Ich hatte den Sonnenbrand meines Lebens und habe mich die ganze Zeit brav eingecremt – leider nur mit LSF 30.

Mein Fazit über die Insel und die Reise

Ich muss gestehen, ich habe mich verlieb. Und ich liebe dieses „neu Verliebtsein“ Gefühl, das ich bis vor meiner Reise nach Mauritius nur von Thailand kannte. Die Insel und ihre freundlichen Bewohner haben mich einfach verzaubert und ich freue mich wahnsinnig euch zu erzählen, dass ich auch meinen Freund angesteckt habe. Wir wollen Mauritius auch privat bereisen und noch einmal zusammen diese paradiesische Insel mit all ihren Sehenswürdigkeiten und Naturwundern erkunden. Selbstverständlich auch privat unter dem Motto #deepintomauritus.

PIN FOR LATER