Tja.. ich habe überlegt wie ich hier eigentlich anfangen soll, was ich schreiben soll, beziehungsweise wie ich das am besten rüber bringe, aber ich glaube, wenn ich einfach in die Tasten klopfe und das was mir im Kopf rumschwirrt tippe – ist es doch am besten.  In den letzten Monaten und Jahren habe ich so viele tolle Reisen unternommen und so viel erlebt, so viele tolle neue Leute kennengelernt und so viel über mich erfahren und gelernt.

Hätte man mir vor 5 Jahren gesagt, dass ich mal einen Blog gründe und alleine herumreisen werde, hätte ich denjenigen ausgelacht. Über meine Angst beim Reisen habe ich ja vor ein paar Wochen erzählt. Heute weiß ich, dass ich richtig stolz auf mich sein kann. Schon alleine weil ich die Angst überwunden habe, meine Arschbacken zusammengekniffen habe und alleine gereist bin (ja für manche kein großer Deal – für mich damals schon). Heute weiß ich, dass ich so viel mehr geschafft habe.

Ich habe mich vom introvertierten Mäuschen weiter entwickelt, bin gewachsen und auf Leute offen zugegangen, habe mich Unterhalten und neue Leute kennengelernt. Ja wirklich, ich war mal voll schüchtern, viele die mich jetzt kennengelernt haben oder schon ein Weilchen kennen, können das gar nicht glauben. Aber so verändert man sich eben…

In den letzten Monaten und Jahren habe ich auch gelernt, dass es einfach immer Leute geben wird, die mich nicht mögen. Die immer etwas zu kritisieren haben und die man einfach mit nichts, rein gar nichts zufrieden stimmen kann. Das ist aber OK. Damit kann ich Leben. Ich möchte nicht bei jedem beliebt sein, denn wir alle haben verschiedene Meinungen und das ist auch gut so. Da muss man einfach lernen, damit umzugehen.

Ich habe auch gelernt, mich nicht mehr zu sehr an den anderen zu messen oder zu vergleichen. Natürlich hätte ich auch gerne noch mehr Erfolg, wäre gerne noch „größer“, hätte gerne noch mehr Instagram-Follower. Aber ist das wirklich das wichtigste? Ich kann euch sagen – NEIN. Das ist es nicht. Und das müsst ihr euch unbedingt merken, das wichtigste ist, dass ihr euch selbst immer treu bleibt und genau das macht, was IHR für toll und gut findet. Nicht das, was andere von euch erwarten. Und genau das macht euch dann auch nämlich aus und zu dem Menschen der ihr letztendlich seid.

Ich habe eindeutig gelernt, mir selbst treu zu bleiben und mich nicht zu verstellen. Warum auch jemand anderen spielen, wenn ich selbst doch so individuell bin? Durch all die Reisen und das „Neue“ habe ich mich besser kennengelernt. Und ich muss sagen, ich hatte nie wirklich viel Selbstbewusstsein und muss heute noch oft an mir arbeiten. Aber es ist um einiges besser geworden und nach jeder Reise, nach jedem Abenteuer wird es noch besser..

img_5115-kopie