Hallo ihr Lieben! Lang lang ists her, dass ich euch meine Reise-Packliste für den Urlaub präsentiert habe und da meine nächste Reise unmittelbar bevorsteht, möchte ich heute etwas näher auf meine Reiseapotheke eingehen und euch zeigen was ich so alles an Medikamenten etc. mitschleppe. Denn ohne Reiseapotheke würde ich nie im Leben in den Urlaub fliegen! Oft ungewohnte Situationen wie die Zeitumstellung, das Klima, das lange Fliegen, holprige Autofahrten, das exotische und oft viel zu üppige Essen, aber auch Insekten und anderes Getier, die in fernen Urlaubsländern lauern, können den Körper auf die Probe stellen. Da die Verfügbarkeit und Medikamentenqualität nicht überall auf der Welt gewährleistet ist, gibt’s heute meine Zusammenstellung der perfekten Reiseapotheke.

Grundausstattung der Reiseapotheke

Ganz egal ob ich nach Spanien oder Thailand fliege, meine Grundausstattung in der Reiseapotheke ist immer die gleiche! Mit Desinfektionsmittel, Schere, Pinzette, Pflaster, Wattepads, Wundsalben und Mullbinden ist man schon sehr gut für kleine Verletzungen wie z.B.: leichte Schnittverletzungen, Blasen, Sonnenbrand und andere „Weh-Weh’s“ bestens ausgestattet. Nach meinem Malediven & Thailandurlaub habe ich noch ein weiteres Utensil in die Grundausstattung mit aufgenommen – einen Insektenschutz. Antibrum schützt gegen Stechmücken und andere lästige Insekten. Das Euceta Kühlgel ist bestens geeignet zur Behandlung von Sonnenbränden und Insektenstichen.

reiseblogger-reiseapotheke-apotheke-auf-reisen-medikamente-travelblogger-österreich-koffer-packen

HIER ist’s erhältlich

Reiseübelkeit & Kopfschmerzen

Achja, was das Thema Reiseübelkeit betrifft, könnte ich euch ein paar lustige Geschichten erzählen. Aber ich lass das mal lieber bleiben und verschone euch *hihi* Aber wenn man mit dem Wasserflugzeug, dem Speedboot oder mit einem rostigen Tuc Tuc unterwegs ist, kann es schon mal richtig wackelig werden. Überhaupt am Wasser bekommt man oft schnell die Übelkeit zu spüren. Deshalb reise ich niemals ohne Tabletten gegen Reiseübelkeit. Hier nehme ich immer die Superpep Reise Kaugummi oder Paspertin Tropfen. Denn schlecht werden, kann es einem schon ganz schön schnell und dann braucht man ein Mittel, das wirklich rasch Abhilfe schafft!  Die Tropfen sind zudem auch gut gegen (leichte bis mittelschwere) Kopfschmerzen, und alle die meinen Blog jetzt schon länger lesen, wissen, dass ich schon seit sehr vielen Jahren an Migräne leide. Der Kaugummi dagegen ist niedriger dosiert als andere Mittel gegen Reiseübelkeit und macht daher nicht so müde.

Gegen Reisekrankheit 100%
Seekrankheit 100%
sowie Migräne 100%

reisekrankheiten-reiseübelkeit-reisen-medikamente-reiseapotheke-reiseblogger

Die Gesundheit mit im Reisekoffer

Ja und leider muss ich auch die etwas unschönen „Krankheiten“ ansprechen. Denn der Magen-Darm-Trakt kann im Urlaub schon mal sehr schnell angeschlagen sein. Für Durchfallerkrankungen nehme ich sehr gerne Bioflorin Kapseln mit. Durch Leitungswasser, Salate etc. kann es schnell mal zu einer Verstimmung des Magens kommen. Neben den Bioflorin Kapseln, welche den Wiederaufbau der natürlichen Keimbesiedelung des Darmtraktes unterstützen nehme ich auch die Imodium Tabletten immer mit auf Reisen. Das Medikament wirkt schnell und stoppt die Gefahr des Wasser- und Elektrolytverlusts und beruhigt durch seinen Wirkstoff gleichzeitig die Magen-Darm-Peristaltik. Ich selbst kenne das Medikament sehr gut und habe es auch schon eingenommen (manche von euch wissen ja, dass ich in einer medizinischen Einrichtung arbeite).

Natürlich ist die Zusammenstellung der richtigen Reiseapotheke für den Laien oftmals eine Herausforderung. Deshalb empfehle ich auf jeden Fall im Vorfeld die Absprache mit einem bzw. dem behandelnden Arzt oder Apotheker! So könne auch Unverträglichkeiten und/oder Allergien oder Nebenwirkungen besprochen und abgecheckt werden.

HIER ist’s erhältlich

Die von mir hier preisgegebene Liste stellt lediglich NUR einen Vorschlag dar! Die Dosierungen der hier aufgelisteten Medikamente müssen natürlich vom Arzt angegeben oder den Medikamenteninformationen entnommen werden! Insbesondere für Kinder ist die korrekte Dosierung entsprechend Alter bzw. Körpergewicht unbedingt zu beachten, ebenso mögliche Nebenwirkungen und Gegenanzeigen (siehe Medikamenten-Informationen). Antibiotika und Malaria-Medikamente sollten ausschließlich nach ärztlicher Anweisung eingenommen werden. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren behandelnden Arzt oder Apotheker. Eine Haftung des Verfassers ist ausgeschlossen.