San Francisco – the city of love. Kaum zu glauben, dass ich dort war und endlich das erste Mal in die USA reisen durfte. Die Pressereise zusammen mit San Francisco Tourism und San Francisco Airport haben es möglich gemacht und natürlich haben Vicky von thegoldenbun.com und ich uns nicht lumpen lassen. Wir haben gleich noch eine Woche dran gehängt um San Francisco und generell den Bundesstaat Kalifornien länger und näher zu erkunden.

Was ihr vor eurer Reise in die USA wissen müsst, wie ihr euch für die Reise nach San Francisco vorbereitet und was ihr schon vorab buchen oder auf eure Travel Bucket List schreiben solltet, erzähle ich euch in diesem Beitrag. Wenn ihr Restaurant oder Food Spots sucht, dann klickt euch HIER in meinen San Francisco Food Guide rein. Meine gesonderte Packliste für meinen großen California Roadtrip könnt ihr HIER aufrufen.

Das Wichtigste zuerst. Für eure Reise in die USA braucht ihr ein Visum, auch ESTA genannt. Ohne dieses Visum könnt ihr nicht in die Staaten einreisen! Dieses Visum kann man ganz einfach online beantragen. Es wird empfohlen, den ESTA Antrag mindestens 72 Stunden vor Reiseantritt online abzuschließen. Hier müsst ihr euch keine Sorgen vor zu komplizierter Bürokratie und elendslangen Formularen machen. Die Registrierung läuft schnell und ist auch kinderleicht. Ihr müsst für den Antrag einfach nur sehr viele persönlichen Daten angeben (Adresse, Beruf, Kontaktpersonen außerhalb der USA und innerhalb der USA, usw.)

Nachdem ich das Visum beantragt hatte, dauerte es etwa 2-3 Tage, bis ich meine schriftliche Bestätigung und das „approval“ erhalten habe. Meiner Reise stand also nichts mehr im Wege :-) Ganz wichtig – die Bestätigung von der Registrierung unbedingt ausdrucken und ins Handgepäck mitnehmen!

Meine San Francisco Reisetipps

» San Francisco Sehenswürdigkeiten – Tipp 1: Urban Hiker Tour von The Castro zu den Twin Peaks

Eine sehr schöne Empfehlung, die so gar nicht zu den klassischen Touri Programmpunkten zählt und deshalb gleich noch viel schöner ist – die Urban Hiker Tour. Ich muss zugeben, dass ich vorab auch ein wenig skeptisch war und gehofft habe, dass die Tour gut wird und wir nicht 3 Stunden (so lange dauert die Tour) verlieren und zu wenig von der tollen Stadt sehen, aber ich wurde natürlich eines Besseren belehrt.

Die Tour – und vor allem unser Guide Kevin – waren toll! Wir haben einen tollen Blick auf die Stadt bekommen und das im wahrsten Sinne des Wortes. Durch die hübschen Straßen von San Francisco durch, hoch über die vielen Treppen die es in der Stadt gibt, ging es dann auf die Twin Peaks und über den Sutro Tower und den bezaubernden Wald drum herum ging es dann wieder in die Stadt. Ich möchte euch aber nicht zu viel von der Tour verraten, sondern kann euch diese lediglich SEHR ans Herz legen. Jeder einzelne von unserer Reisegruppe fand die Tour einfach spitze!

» San Francisco Sehenswürdigkeiten – Tipp 2: mit dem E-Scooter über die Golden Gate Bridge

Für die Besichtigung der Golden Gate Bridge haben wir die modernste Fortbewegungsmöglichkeit genutzt – und zwar den E-Scooter. Was soll ich euch sagen, ich bin das erste Mal in meinem Leben auf solch einem Roller gestanden und hatte zu Beginn natürlich schon richtig Bammel weil wir ein paar kurze Passagen auch auf den Straßen gefahren sind. Und ihr wisst ja, wie die Straßen in San Francisco verlaufen. Hoch und runter und das ganz schön steil. Aber – es war eine ganz tolle Erfahrung! Ich hatte irre viel Spaß und war nach ein paar Metern schon eins mit meinem E-Scooter.

Am Pier 39 entlang ging es also in Richtung Golden Gate Bridge. Durch Persidio durch, am Yoda Brunnen vorbei ging es zurück zum Ausgangspunkt. Kurz und knapp: kann ich sehr empfehlen und euch auch die Angst nehmen. Es ist halb so schlimm auf den Straßen zu fahren und trotz auf-die-Straße-konzentrieren bekommt man super viel zu sehen. Man bleibt ja auch richtig oft stehen und mittels Headsets wird einem die gesamte Umgebung vom Guide erklärt.

» San Francisco Sehenswürdigkeiten – Tipp 3: Sundown Bootstour in der San Francisco Bay 

Während unserer Reise haben wir auch eine Bootstour durch die San Francisco Bay gemacht. Ausgangspunkt war der Pier 39, an den Seelöwen vorbei raus zur Golden Gate Bridge, bis die Sonne am Horizont verschwand. Und dann wieder retour. Für alle die seetauglich sind super empfehlenswert! Der Ausblick auf die Stadt bei Dämmerung ist sensationell und die Golden Gate Bridge aus der Nähe einfach eine Ingenieurskunst und Meisterleistung!

Vom Baker Beach hat man nicht nur einen hervorragend guten Blick auf die Golden Gate Bridge, sondern auch einen perfekten Ausgangspunkt für spektakuläre Sonnenuntergänge. Der Strand ist kaum überlaufen, sehr sauber und man kann gratis parken. Uns wurde gesagt, dass man hier im Sommer sehr viele FKK-Gäste sieht. Kann ich aber nicht beurteilen, als wir da waren, war es relativ kalt.

» San Francisco Sehenswürdigkeiten – Tipp 5: Pier 39 / Fisherman’s Wharf

Wikipedia hat es sehr schön zusammengefasst: Der Pier 39, ein Teil von Fisherman’s Wharf im Norden San Franciscos, ist eine ehemalige Bootsanlegestelle, die heute einen ganzjährigen Rummel mit Souvenir-Läden, Fahrgeschäften, Restaurants und einem Aquarium beherbergt. Ihr müsst auf jeden Fall durch die Promenade laufen und bei den Seelöwen vorbeischauen! Sehr empfehlenswert.

Wer Schlechtwetter im Urlaub erwischt, kann hier auch das Aquarium besuchen. Ich war relativ erstaunt als ich von den vielen guten Aktionen gelesen habe, die das Aquarium leistet in Bezug auf Wasserqualität, Klima, Tierschutz und Wasserverschmutzung/Plastikmüll. Sowas erwartet man ja bei einem Aquarium eher nicht.

San Franciscos Chinatown ist eines der ältesten und etabliertesten Chinatowns in den gesamten USA. Ganz klassisch passiert man das berühmte Dragon’s Gate und findet dann eine voll bepackte Straße mit traditionellen Restaurants, Shops und kleinen authentischen Dim-Sum-Läden. Neben zahlreichen Souvenirläden gibt es auch Bäckereien, Kräuterhändler, Delikatessläden, Liquor Shops und Karaokebars. Auch das Chinese Historical Society of America Museum findet man in San Franciscos Chinatown. Sehr schön und sehenswert!

Eines meiner Highlights war der Stadtteil Union Square, der das zentrale Einkaufs-, Hotel- und Theaterviertel von San Francisco ist. Auch der 10.500 Quadratmeter große Park, welcher durch die Straßen Geary, Powell, Post und Stockton begrenzt wird, wird ebenfalls als Union Square bezeichnet. Hier kann man sich hervorragend treiben lassen und vor sich hin laufen und die schönen Häuser der Stadt bestaunen.

» San Francisco Sehenswürdigkeiten – Tipp 8: Alcatraz Island (unbedingt vorab buchen)

Alcatraz ist eine 8,5 Hektar große, etwa 500 Meter lange US-amerikanische Gefängnisinsel in der Bucht von San Francisco. Leider haben wir kein Ticket mehr für Alcatraz Island bekommen. Wir haben zwei Wochen vor unserer Reise nach einem Ticket geschaut und für unseren Reisezeitraum nichts mehr bekommen. Ich rate euch also so früh wie möglich online und auf jeden Fall vorab nach Tickets zu schauen!

» San Francisco Sehenswürdigkeiten – Tipp 9: Golden Gate Park / Modern Art Museum

Hier müsst ihr ebenfalls unbedingt hin! Der Golden Gate Park in San Francisco ist einer der größten innerstädtischen Parks der Welt und mit seinen 4,1 Quadratkilometern (!!) ist er sogar größer als der Central Park in New York. Im Park gibt es zahlreiche wunderschöne Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel den Botanischen Garten, den Japanese Tea Garden aber auch das Modern Art Museum.

Sausalito liegt am nördlichen Ende der Golden Gate Bridge und gehört zu Marin County. Von Sausalito hat man einen hervorragend guten Blick auf die Stadt und auf Alcatraz Island. Es erwartet euch die bekannte Hausbootkolonie und eine entzückende Promenade mit kleinen Läden, Cafés und Restaurants.

So, ich denke das waren jetzt einige Tipps, aber bei weitem noch nicht alles! Die Stadt hat so viel zu bieten. Hier könnte man locker 2 Wochen verbringen und hat immer noch nicht alle Sehenswürdigkeiten abgeklappert. Falls ihr spezielle Fragen habt, auf die ich hier in dem Beitrag nicht eingegangen bin, dann schreibt mir gerne einen Kommentar.

PIN FOR LATER