Genau an unserem ersten Tag in Island, am 28.08.2015, startete Reykjavik Excursions wieder mit der Nordlicht Tour. Natürlich mussten wir da dabei sein und wir wurden auch nicht enttäuscht. Ein paar Leser meinten bereits als ich die Reise verkündet habe, dass ich im August bestimmt keine Nordlichter sehen werde, weil es einfach nicht die Zeit ist, um Nordlichter zu sichten. Aber es hat sich zum Glück nicht bewahrheitet. Schon aus dem Flugzeug konnte ich dieses unglaubliche Phänomen bestaunen! Sowas faszinierendes und beeindruckendes habe ich in meinem gesamten Leben noch nicht gesehen. Es ist wirklich surreal aber trotzdem wunderschön.

Tour Ablauf

Um 21.30 Uhr wurden wir pünktlich vom Hotel abgeholt und um 22 Uhr begann die Tour. Bis zum Aussichtspunkt sind wir ca. 40-50 Minuten mit dem Bus gefahren. Alle waren schon total gespannt und haben andauernd aus dem Fenster hoch in den Himmel geblickt. Unser Tour Guide war wirklich sehr nett und sympathisch. Damit die Zeit schneller vergeht hat er uns einiges über das Nordlicht und über Reykjavik erzählt.

Zudem half er jeden einzelnen der eine Canon hatte, die richtigen Kameraeinstellungen vorzunehmen! Sowas sieht man ja auch nicht alle Tage! Damit wir auch nicht alle unser Stativ mitschleppen mussten, hatte er eines dabei plus Kamera. So machte er dann von jeden der wollte ein Foto mit dem Nordlicht im Hintergrund. Auch das gabs natürlich gratis zum Download. Um 22:50 Uhr waren wir dann ca. am See. Die Kulisse war wirklich unglaublich. Schöner hätte es für uns wirklich nicht sein können. Wir hatten auch noch Vollmond. Dies hat den Himmel nochmals schön aufgehellt. Deshalb wurden die Bilder dann wirklich extrem klasse!

reykjavik-northern-lights

Um 23:30 Uhr ist es am dunkelsten – sagte zumindest der Tour Guide. Also warteten wir gespannt. 10 Minuten, 20 Minuten, 25 Minuten, 35 Minuten… und… da waren sie. Plötzlich war der Himmel grün. Das Nordlicht, es ist da, es sah fast aus wie eine grüne lange Schlange am Himmel, eine Schlange die sich auch genauso hin- und herbewegte. Einmal wurde das Licht heller, einmal dünkler. Es verschwand und kam wieder. Dann aber in Lila.

Ich stand nur da und schaute zum Himmel. Die Kälte spürte ich dann einfach nicht mehr. Es war wirklich unbeschreiblich. Als Manuel dann auch noch meine Hand nahm hatte ich Tränen in den Augen und konnte mein Glück einfach nicht fassen. Ich bin noch keine 24 Stunden in Island und hab schon so viel gesehen UND DANN DAS HIER!! Ich war wirklich in einem Rauschzustand. Eine gute Stunde blieben wir dann am See. Bei diesem Augenblick merkte man auch die Müdigkeit irgendwann nicht mehr.

Um 1:00 Uhr Nachts haben wir uns dann wieder auf den Heimweg gemacht. Im Bus haben dann alle Geschlafen. So auch ich & Manuel. Im Halbschlaf haben wir uns dann ins Bett geschleppt, nachdem uns der Bus bis zum Hotel gebracht hat. Es war wirklich ein gigantisches Erlebnis, welches ich auf keinen Fall missen möchte. So und bevor dieser Beitrag jetzt noch unnötig länger wird, verabschiede ich mich wieder. Die genauen Infos zu der Tour sowie den Buchungslink findest du im Anschluss.

northern-lights1

northern-lights3

Herzlichen Dank an das Team von Reykjavic Excursion für die tolle Tour und die Zusammenarbeit! Die Meinung die ich hier vertrete ist natürlich zu 100% meine eigene.

Wart ihr schon mal auf Island oder habt ihr schon das Nordlicht gesehen?
Ich hoffe mein Beitrag hat euch gefallen.
Weitere Berichte über Island folgen!